- Bildquelle: dpa © dpa

570.000 Mal – so oft soll "The Hateful Eight" laut "Varitey", die sich bei den Zahlen auf Daten des Analyseunternehmens "Excipio" beziehen, seit Sonntag heruntergeladen worden sein. Unüblich ist es nicht, dass Leaks von großen Hollywoodproduktionen irgendwann im Netz landen, im Falle des Western-Streifens von Quentin Tarantino (52) ist der Online-Diebstahl jedoch besonders ärgerlich. Zum einen ist "The Hateful Eight" in vielen Ländern noch gar nicht in den Kinos gestartet – hierzulande läuft er beispielsweise erst am 28. Januar 2016 an. Zum anderen ist der Film mit Samuel L. Jackson (67) und Kurt Russell (64) in der Hauptrolle in DVD-Qualität durchgesickert. Für viele dürfte das durchaus ein Grund sein, auf den Kinobesuch zu verzichten.

Wer jedoch ist verantwortlich für die dreiste Piraterie? Nach Meinung der Experten von "Excipio" sind die Macher von "The Hateful Eight" daran selbst schuld. Die hätten nämlich während der Awrad-Saison DVDs des Filmes an Gutachter geschickt. So sollen schnell mehrere Kopien in den Umlauf gekommen sein. "Sie verschicken DVDs an abertausende von Leuten. Wenn man sich all die Verbände und Presseleute ansieht, kommt man auf eine Zahl von über 50.000", erklärte ein Informant aus Hollywood.

Quentin Tarantino scheint in jedem Fall kein Glück mit "The Hateful Eight" zu haben. Bereits 2014 tauchte das Drehbuch zum Flick illegal im World Wide Web auf. Aus Wut und Protest legte der Meisterregisseur sein Projekt daraufhin für mehrere Monate auf Eis.