- Bildquelle: WENN.com/Andres Otero © WENN.com/Andres Otero

Als Halbelf Wil reist Austin Butler (24) in "The Shannara Chronicles" mit der Elfenprinzessin Amberle und der Normadin Eretria auf der Suche nach dem Blutfeuer durch die Vier Lande. Die epische Saga beruht auf den Fantasy-Bestsellern von Terry Brooks (72) und ist inspiriert von J.R.R. Tolkiens "Der Herr der Ringe". Das klingt zunächst gut. Im Interview mit "Collider" gibt Hauptdarsteller Austin Butler jedoch zu, keineswegs sicher gewesen zu sein, ob er die Rolle in der Serie annehmen soll. "Ich hatte eine Menge Angst", so Butler. "Ich befürchtete, dass es eine schlecht animierte TV-Show werden könnte, weil ich das seit einem Jahr gesehen hab." Er hätte sich einfach nicht vorstellen können, wie die magische Welt von Terry Brooks mit einem schmalen TV-Budget umgesetzt werden soll.

Doch die Befürchtungen des "The Shannara Chronicles"-Beaus zerstreuten sich schnell. "Als ich die ersten zwei Episoden sah, hat es mich umgehauen. Es ist wirklich fantastisch, was sie erreichen können", schwärmt Austin Butler. "Es hat geholfen, dass wir in Neuseeland waren, weil wir mit den Leuten von 'Weta' gearbeitet haben, Peter Jacksons Unternehmen und einen Großteil der 'Der Herr der Ringe'-Crew hatten."

Über seinen Charakter Wil hält der Freund von Vanessa Hudgens (27) fest: "Ich liebe es, dass er sich nicht wie ein Held fühlt. Und dann, im Laufe jeder Episode, findet er ein wenig mehr davon in sich." Seine Figur müsse in "The Shannara Chronicles" überraschend feststellen, dass er die Macht hat, die Welt vor der Finsternis zu retten. Dies sei zum einen ein großer Druck, der auf Wil laste, aber nach und nach verstünde er, dass er diese Dinge tun kann. Laut Austin Butler geht um das Motto: Was dich nicht tötet, macht dich stärker.