- Bildquelle: dpa © dpa

"Ich war neun Jahre alt, da habe ich das erste Mal von Bon Jovi 'You Give Love A Bad Name' in der finnischen Chartshow gesehen", erinnert sich Samu Haber (37), Coach bei "The Voice of Germany 2013" , an den Moment zurück, an dem er das erste Mal dachte, dass er Rockstar werden möchte. Der Auftritt habe den Sänger von "Sunrise Avenue" so beeindruckt, dass er sofort zu seiner Mutter gesagt habe, das wolle er auch machen.

Bei einem seiner ersten Auftritte war der "Sunrise Avenue"-Frontmann noch Keyboarder. Im Interview mit ProSieben berichtet der "The Voice of Germany 2013"-Coach, wie er mit seiner Band im Alter von zwölf Jahren in der Schule auf der Bühne stand und den Song "Final Countdown" performte. "Willst du ein Geheimnis erfahren", fragt Samu Haber seine Interview-Partnerin dann ganz mysteriös.

Alle Mitglieder der Band hätte auch Eishockey gespielt. Dort benutze man eine Schale, um im Spiel sein bestes Stück zu schützen. Bei ihrem Schulauftritt kamen der "The Voice of Germany 2013"-Star und seine Freunde aber auf die Idee, die Schale als "Push-Up" in ihren normalen Hosen zu tragen. "Damit wir mehr wie Rockstars aussehen", gesteht Samu Haber und kann sich vor Lachen kaum halten. Auf der Bühne mit "Sunrise Avenue" verzichtet er nun offenbar auf diese Spezialeffekte.