- Bildquelle: ProSieben SAT.1 © ProSieben SAT.1

"The Voice of Germany 2014" geht am Donnerstag in eine neue Blind-Auditions-Runde – und mit dabei ist auch Calvin Bynum (26). Er versucht die Coaches um Smudo (46) und Michi Beck (46) von seiner Coverversion "Lost" des R'n'B-Interpreten Frank Ocean (26) zu überzeugen. Doch woher hat der Sänger sein musikalisches Talent? "Mein Vater hat immer gesungen, immer 'Jackson Five'-Platten reingehauen und Bob Marley, und damit bin ich eben aufgewachsen. Ich habe mir sozusagen alles abgeschaut."

Außerdem konnte das "The Voice of Germany 2014"-Talent bereits erste eigene musikalische Erfahrungen sammeln, wie er betont: "Ich habe eine Band, die heißt 'Mr. Hot And The Funky Pepperonies' und da mache ich halt so ein bisschen 'Motown'-Zeug. Ich war Vorgruppe von Cassandra Steen – das ist aber bestimmt schon fünf Jahre her." Doch was erhofft sich Calvin von seinem Auftritt, abgesehen von den Stimmen der Coaches Smudo, Michi Beck und Co.? "Ich hoffe, die rasten dann aus. Das wäre eigentlich schon cool für mich."

Weiter erklärt das "The Voice of Germany 2014" -Talent: "Wenn das passieren würde und sie sich alle umdrehen, wüsste ich schon, zu wem ich gehen würde. Smudo und Michi Beck, wegen Hip-Hop und sie sind Stuttgarter Jungs, ich bin auch aus Stuttgart. Das wäre schon ziemlich kompatibel, von dem, was ich auch machen will", ist sich der 26-Jährige sicher. Und was tut der Stuttgarter Jung' gegen Lampenfieber? "Ich versuche das, auf einer Ebene zu sehen. Also, dass die auch Musiker sind und einfach genau hinhören – mit einem analytischen Ohr. Ich versuche das ein bisschen gleich zu halten", so Calvin.

>>> Hier den "First Look"-Clip von Calvin Bynum ansehen <<<