- Bildquelle: dpa © dpa

Bei "The Voice of Germany 2015" herrscht unter Stefanie Kloß (31) und Coach-Kollegen wie Rea Garvey (42) natürlich große Konkurrenz. Dass die aber zu Kämpfen mit derart harten Bandagen führt, überrascht. Insbesondere die "Silbermond"-Fronterin, die über Isabel Ment (20) ins Finale eingezogen ist, zeigt sich unerbittlich.

Dabei klingen ihre Statements zunächst harmlos: "Ich bin sehr froh, dass ich mit einem meiner Mädels ins Finale gekommen bin." Dann folgt der erste Stich: "Geht ja auch anderen Coaches anders." Die Aufforderung, ihrem erfolglosen Pendant etwas Aufmunterndes auf den Weg zu geben, erfüllt sie gerne: "Ja, Rea, ich habe zwar gerade so unglaublich viel zu tun, weil ich muss natürlich mit Isabel gerade das Finale vorbereiten. Weißt ja, wie das ist, wenn man halt gute Talents im Team hat ..."

Sogleich der nächste Hammer: "Ach ne, du weißt es ja nicht mehr. Aber genieße doch die Zeit und einfach die Sendung. Dass du dann ganz entspannt am Donnerstag kommen und sagen kannst: Ich konnte mal wieder so richtig ausschlafen." Gut, dass jeder weiß, wie gut sich Stefanie Kloß und "The Voice of Germany 2015"-Coach Rea Garvey in Wahrheit verstehen. "Ja, es tut mir tatsächlich ein bisschen leid", kommentiert dann die Sängerin. "Ich hätte es jedem Coach gewünscht, dass es jedem so geht wie Andreas, der sehr glücklich da sitzt und zwei Talente in der nächsten Runde hat."

Über ihre "The Voice of Germany 2015"-Sängerin kann Stefanie Kloß nur schwärmen. "Isabel strahlt so eine unheimliche Ruhe aus. Und sie beruhigt mich damit, muss man sagen. Auf der anderen Seite hat sie dann doch, auch wenn sie es nach außen nicht zeigt, einen ganz großen inneren Respekt vor all dem, was hier alles passiert", erklärt die Musikerin. "Weil man darf nicht vergessen: Sie wirkt zwar schon wahnsinnig erwachsen, aber sie ist tatsächlich erst 20." Für Isabels Auftritt gemeinsam mit Ellie Goulding (28) sagt Kloß voraus: "Sie macht es auf ihre Art und Weise: leise und toll."

Das kann heute Abend überprüft werden: Ab 20:15 Uhr auf ProSieben im großen Finale.