- Bildquelle: ProSieben/Sat.1 © ProSieben/Sat.1

Die Talents der einzelnen "The Voice of Germany 2015" -Teams müssen sich weiterhin gegen ihre eigenen Teammitglieder durchsetzen. Dafür stehen diesmal ganz besondere Knockouts auf dem Programm, in deren Vorfeld die kommenden Stars mit Stefanie Kloß (31) und den anderen Coaches Ausflüge in deren musikalischen Kosmos unternehmen. Die "Fantastischen Vier" laden ihre Schützlinge ein auf eine Mars-Mission mitten in der Eifel. Rea Garvey (42) setzt auf die Verstärkung durch einen Kollegen und lässt seine Goldkehlchen vor 65.000 Zuschauer mit Olly Murs (31) in Aktion treten. Andreas Bourani (32) geht mit seinen Gesangstalenten auf Tauchstation und Stefanie Kloß nimmt die Jungspunde mit auf große "Silbermond"-Tour durch Berlin.

"Man freut sich, zu merken, wie ein Team nicht nur gesanglich gut zusammenpasst, sondern auch menschlich", zeigt sich Rea Garvey begeistert. Leider ist der Ausflug nur die eine Seite der gemeinsamen Erfahrung. Zurück im Studio wird es knallhart, denn die Talente müssen jeweils in teaminternen Fünfer-Runden einen selbstgewählten Song singen. Anschließend gilt es für die "The Voice of Germany 2015"-Coaches, die härteste Entscheidung überhaupt zu treffen: Sie dürfen nur drei ihrer zehn Künstler im Team mit in die Liveshows nehmen. Das heißt am Ende: Ein Talent pro Fünfer-Gruppe und eines aus den restlichen acht, die dann noch übrig bleiben. Andreas Bourani bedauert: "Es ist wahnsinnig hart, sie so nah zu haben, weil man weiß, in die Liveshows dürfen nur drei Leute mit."

Bei Smudo (47) zeichnen sich wegen des ungemütlichen Auswahlverfahrens neue Tränen ab: "Ich bin eigentlich nicht für diesen Job geschaffen …" Der emotionalen Stefanie Kloß wird es nicht anders gehen. Gleichzeitig wissen alle: Nur wer beim Auswahlprozess kühlen Kopf behält und die richtigen Entscheidungen trifft, hat eine Chance, am Ende "The Voice of Germany 2015" in seinem Team zu haben. Wer cool genug bleibt, zeigt sich einmal mehr am 26. November ab 20:15 Uhr auf ProSieben.