- Bildquelle: Facebook/TheWalkingDeadAMC © Facebook/TheWalkingDeadAMC

Bevor am Sonntag, den 31. Mai, im "Beverly Hilton Hotel" von L.A. die " Critics' Choice Awards 2015 " im Vorfeld von Staffel 6 verliehen wurden, dürften die Mitglieder der großen " The Walking Dead "-Familie alles andere als optimistisch gewesen sein. Die von der "Broadcast Television Journalists Association" verliehenen Auszeichnungen waren bislang stets an der Zombie-Serie vorbeigegangen. Nun durfte sich das Erfolgsformat endlich als Sieger feiern – der Preis als "Most Bingeworthy Show" gehörte zu einer der Hauptauszeichnungen des Abends. "Wir haben Killer-Fans", hieß es dazu auf der Facebook-Seite der Serie. "Vielen Dank, dass ihr mitgeholfen habt, dass 'The Walking Dead' den 'Most Bingeworthy Show'-Award abgeräumt hat!"

Auch Schauspieler Michael Cudlitz (50) ließ seiner Freude freien Lauf und twitterte: "Hey, 'Critics' Choice Awards', ich komme vorbei und nehme das Teil mit für meine 'TWD'-Familie. Danke!" Der Leidensweg über die vergangenen Jahre hatte drei Nominierungen hervorgebracht. 2011 wurde die Serie für die Kategorie "Best Drama Series" ins Rennen geschickt. 2013 war es Andrew Lincoln (42), der den Award als "Best Actor in a Drama Series" verpasste. 2014 schließlich dessen Kollegin Melissa McBride (50), die den Award als "Best Supporting Actress in a Drama Series " nicht erhielt.

Bis zu diesem Jahr, in dem es bald in Staffel 6 geht, hatte wohl Lincoln auf gewisse Art Recht behalten, der nach seiner ersten Nominierung einst in einem "AMC"-Interview zur Serie befragt worden war. Als "größtes Missverständnis" "The Walking Dead" betreffend hatte der Star damals zu Protokoll gegeben: "Dass die Serie Genre-bezogen ist. Ich sehe sie nicht in irgendeinem Genre. Sie hat diese Stereotypen nicht, 'TWD' ist das Gegenteil: Sie befasst sich mit der Anpassungsfähigkeit des Menschen." Gut, dass sich auch die Verantwortlichen der "Critics' Choice Awards" kurz vor Staffel 6 endlich anpassen konnten.