- Bildquelle: dpa, whosay.com/TomHanks © dpa, whosay.com/TomHanks

Seit seinem Amtsantritt als Trainer der Nationalmannschaft, versucht Jürgen Klinsmann (49) den Fußball in den USA populärer zu machen. Den Support eines US-Amerikaners hat Klinsi mit seinen Jungs in jedem Fall sicher: Tom Hanks (57). Der Hollywoodstar verfolgte gestern Abend offenbar gebannt gemeinsam mit seiner Familie das Spiel der USA gegen Belgien.

Auf Twitter und Whosay veröffentlichte der Schauspieler ein lustiges Selfie, das ihn im Kreise seiner Liebsten auf dem Sofa zeigt. Alle fünf scheinen sichtlich angespannt auf den Fernseher zu starren, Tom Hanks selbst hat zudem die Fäuste geballt, um den USA besser die Daumen drücken zu können. "Oh ja. Wir schauen es! US of A! Go!", feuerte der "Forrest Gump"-Star Jürgen Klinsmann und seine Mannschaft auf Twitter an.

Die US-Boys machten es bei ihrem Achtelfinalspiel gestern spannend. Bis zum Ablauf der regulären Spielzeit hielt das Team gegen Geheimfavorit Belgien immerhin ein 0:0. Doch in der Verlängerung mussten sich die Amerikaner geschlagen geben, auch wenn Julian Green (19) noch mal für die USA punkten konnte. Am Ende besiegten die Belgier Klinsis Jungs 2:1 – zum Leidwesen von Tom Hanks. Der hob auf Twitter trotz Niederlage die Leistung eines Spielers ganz besonders hervor: "Tim Howard bleibt ein Gott", zwitscherte er. Der Torwart der USA lieferte im "WM 2014"-Achtelfinale tatsächlich eine Glanzleistung ab: Er hielt ganze 14 Torschüsse der Belgier und wurde für die Amerikaner so zum Helden.

Nicht nur Tom Hanks war nach dem spannenden viel voll des Lobes für die USA. "Gut gekämpft", twitterte Tennis-Profi Andre Agassi (44) und "Breaking Bad"-Star Aaron Paul (34) schrieb: "Ja, es war eine Niederlage, aber USA, ihr habt das so verdammt gerockt." Den Pokal konnte Jürgen Klinsmann bei der " WM 2014 " zwar nicht mit nach Hause nehmen, doch seine Mission, den Fußball in den USA zu etablieren, scheint gelungen.