- Bildquelle: dpa © dpa

Irgendwann reden sie alle. Als "Two and a Half Men"-Liebling Ashton Kutcher (38) bei US-Talkerin Ellen DeGeneres (58) zu Besuch war, plauderte der Ehemann von Mila Kunis (32) endlich ein paar Details zur Traumhochzeit im vergangenen Sommer aus. Die hatte im Geheimen stattgefunden und bis heute sind nur wenige Details an die Öffentlichkeit gedrungen. So musste auch die Gastgeberin der "The Ellen DeGeneres Show" zugeben: "Das war echt raffiniert. Ihr beide wollt heiraten und jedes Mal, als du oder Mila hier auftauchten, wart ihr richtig verschlossen. Und dann geht ihr einfach los und heiratet, ohne dass jemand von uns eingeladen ist."

Nach diesem Kompliment konnte Ashton Kutcher nicht mehr anders und geriet in Plauderlaune. Vor allem die Angst, dass ein Helikopter die Zeremonie hätten stören können, habe das Power-Couple zu der Geheimhaltung veranlasst. "Ich habe sogar in den sozialen Medien Sachen von verschiedenen Orten gepostet, um das zu verhindern. Weil wir uns unser Ehegelübde nicht zurufen wollten", erklärte der "Two and a Half Men"-Star im Gespräch. Also sei die ganze Hochzeit unter strengster Geheimhaltungsstufe geplant worden.

Der Traum von einer ungestörten Trauung haben sich Ashton Kutcher und Mila Kunis erfüllen können. Showbiz-Veteranin Ellen DeGeneres konnte gut nachvollziehen, wie schwer das Ganze für das Pärchen gewesen sein muss. "Es ist wirklich sehr schwierig durchzuziehen, weil irgendwie Details immer durchsickern. Egal, wie vorsichtig wir alle auch immer sein wollen", zog die blonde Moderatorin ihren Hut.