- Bildquelle: WENN.com © WENN.com

Fotos der britischen "The Sun" zeigen den "Two and a Half Men" -Star beim Verlassen des Studios "Ancient Therapy Massage" in Los Angeles. Ashton Kutcher (37) trägt darauf ein lässiges Alltagsoutfit sowie eine Baseballcap, die er tief ins Gesicht gezogen hat – gesehen werden wollte er vermutlich nicht. Denn das Geschäft gilt als zwielichtiges Studio, in dem neben typischen Thai-Massagen auch solche mit "Happy End" angeboten werden. Nach einer Massage bieten die weiblichen Angestellten ihren Kunden dort also sexuelle Dienste an.

Das heißt natürlich noch lange nicht, dass Ashton Kutcher diese Angebote angenommen und Mila Kunis (32) betrogen hat – eine besonders glückliche Wahl für einen Massagetermin hat der "Two and a Half Men"-Mime damit aber nicht getroffen. Ein Reporter von "The Sun" besuchte den Laden kurz nach Ashton Kutcher und berichtete, dass es sich tatsächlich um ein äußerst zwielichtiges Geschäft handelt: "Es war ein heruntergekommener und schmuddeliger Ort." Ihm seien dort sofort sexuelle Gefälligkeiten angeboten worden, die er jedoch abgelehnt hätte.

Ob auch Ashton Kutcher jegliche Offerten abgelehnt hat? Im Netz wird fleißig spekuliert. Schließlich könnte er sich als Multimillionär auch den Besuch in einem luxuriösen Spa gönnen, sollte er dringend eine Massage benötigen.

Seit seiner Beziehung mit Mila Kunis hat der "Two and a Half Men"-Darsteller das Image eines Saubermanns. Die beiden ehemaligen Sitcom-Kollegen haben die gemeinsame Tochter Wyatt (1) und wurden schon des Öfteren als Vorzeigepärchen Hollywoods betitelt – Skandale hat es bisher nicht gegeben. Vorher sah das anders aus: Während der Beziehung mit Demi Moore (53) war Ashton Kutcher schon einmal verdächtigt worden, fremdgegangen zu sein.