- Bildquelle: Facebook/UnderTheDomeCBS © Facebook/UnderTheDomeCBS

"Under the Dome"-Fans hoffen noch immer darauf, dass die Serie auf einem anderen Network weitergeführt wird. Obwohl diese Option nicht ganz ausgeschlossen ist, scheint die Chance momentan verschwindend gering. Zwar war "Under the Dome" bis Staffel 3 ein echter Quotenerfolg, doch irgendwann ist eben auch die spannendste Geschichte zu Ende erzählt. Die Serie mit Dean Norris (52) und Mike Vogel (36) basiert auf dem recht schlanken Roman "Die Arena" von Bestsellerautor Stephen King (68). Für die TV-Adaption wurden bereits diverse Figuren und Handlungsstränge ergänzt.

"Wir haben die Kuppel wirklich zu Ende gespielt, wisst ihr? Jede Art von furchtbarem Umweltproblem und jede Katastrophe ist eingetroffen. Was hätten wir noch machen sollen? Wir mussten in diesem Jahr Antworten geben", erklärt Produzent Neil Bear. "Würden wir das Gleiche noch einmal machen?", fragt er sich. "Es wäre eine echte Herausforderung. Ich habe mich auf ein unglaublich interessantes Abenteuer eingelassen, das eine Parabel für die Nachhaltigkeit unserer Welt ist und jetzt liegt es an uns in der echten Welt zu leben und etwas dagegen zu tun." Raum für eine Fortsetzung von "Under the Dome" wäre dennoch da.

Achtung, Spoiler! Wer nicht wissen will, wie Staffel 3 von "Under the Dome" endet, sollte hier lieber nicht weiterlesen. Im großen Finale wird der Widerstand die Kuppel über Chester's Mill schließlich zerstören. Einigen Bewohnern der Kleinstadt gelingt die Flucht vor dem Militär, das alle Überlebenden zu einer Befragung zusammentreibt. Einander können Big Jim, Barbie und Co allerdings nicht entkommen. Echtes Potenzial für neue Folgen birgt der Cliffhanger im Finale von Staffel 3: Ein Jahr nach der Zerstörung der Kuppel taucht Dawn als Lehrerin auf und will mit einem neuen Ei eine neue Kuppel schaffen.