- Bildquelle: Facebook/TheVampireDiaries © Facebook/TheVampireDiaries

Wer nicht wissen will, wie Staffel 7 der "Vampire Diaries" ausgeht, sollte hier lieber nicht weiterlesen. Das Finale der aktuellen Season lief am Freitagabend in den USA und ließ die Fans mit vielen offenen Fragen zurück.

Wenig überraschend kam die Trennung von Caroline und Alaric. Als es Stefan lebendig aus der Gruft schaffte, konnte Caroline ihre Erleichterung nicht verbergen. Alaric wurde klar, dass sie doch noch Gefühle für Stefan hat und Steroline-Fans bekamen endlich die Reunion, auf die sie so lange gewartet haben.

Da hörten die freudigen Ereignisse im Finale von Staffel 7 aber auch schon auf. Damon schaffte es zunächst scheinbar, das Böse in der Gruft mit einem Feuer zu vernichten und verhinderte damit, dass Bonnie Enzo tötete. Bonnie vergab Damon, doch als die beiden miteinander telefonierten, folgte der Schock: Damon hörte die Stimme von Elena, die ihn um Hilfe anflehte. Das Böse aus der Gruft ist also offensichtlich nicht vernichtet und weiß genau, wie es Damon bekommt. Der lief tatsächlich erneut in die Gruft – genau wie Enzo, der seinem Freund gefolgt war, um ihn zu retten. Am Ende der "Vampire Diaries"-Episode stellte sich dann nach einem Zeitsprung heraus, dass die beiden für eine gigantische Mordserie an der Westküste verantwortlich sind.

Nach der Episode verriet Julie Plec (43), dass Nina Dobrev (27) tatsächlich am Set war, um den schockierenden Dialog mit Ian Somerhalder (37) persönlich aufzunehmen. Was genau das Böse ist, das in der Gruft lauert, wird sie aber erst in Staffel 8 verraten.

Auf Twitter und Co. gerieten die "Vampire Diaries"-Fans völlig aus dem Häuschen. Während sich viele über das Steroline-Comeback freuten, sorgte der Cliffhanger am Ende von Staffel 7 für große Aufregung. "Es tut weh, dass Damon und Enzo in das Böse verwandelt wurden und ich glaube, dass sie nicht mehr zu retten sind", schrieb etwa ein Fan, oder: "Man, das war ein Staffelfinale ... dieses Ende!"