- Bildquelle: Facebook/thevampirediaries © Facebook/thevampirediaries

Die "Vampire Diaries"-Fans mussten in den vergangenen Seasons jede Menge mit ihren Helden durchstehen. Paul Wesley (33) alias Stefan Salvatore wurde von einer Vampirjägerin verfolgt, Ian Somerhalder (37) trauerte weiter um seine große Liebe Elena, was ihn im Finale von Staffel 7 teuer zu stehen kam. Er verwandelte sich zusammen mit Enzo in ein blutrünstiges Biest – ganz wie zu Anfang der Serie. Bevor Staffel 8 im Herbst startet, stehen die Fans vor einem echten Scherbenhaufen, auch wenn es einen Hoffnungsschimmer in Form eines Liebes-Comebacks von Steroline gibt. Mit was können die Zuschauer in den neuen Folgen noch rechnen?

Ganz deutlich wird Paul Wesley im "The CW"-Interview nicht, wenn es um Staffel 8 geht. In seinen Worten schwingt allerdings ein leichter Teaser mit, wenn er sagt: "Ich mag die Dynamik zwischen den beiden Brüdern, sie sind der Gegenpol des anderen." Klingt ganz danach, als solle dieser Gegensatz auch in den kommenden Episoden der "Vampire Diaries" beibehalten werden. Bleibt Ian Somerhalder also der böse Bruder? Wenn Paul das Sagen hätte, dann wohl eher nicht: "Ich mochte es immer schon, der Böse zu sein." Vielleicht tauschen Ian und Paul einmal mehr die Rollen und das ganze Spiel beginnt von vorne.

Gegen einen weiteren Twist in Staffel 8 hätte der "Vampire Diaries"-Beau jedenfalls nichts einzuwenden: "Ich finde es toll, wenn einer von ihnen abstürzt und der andere im Fokus der Zuschauer steht." Sicher hätten die Fans nichts dagegen, wenn dieses Extrem nicht lange bestehen bleibt und beide Brüder wieder auf die gute Seite wechseln. Den Machern scheint das aber zu langweilig sein, wirft man einen Blick zurück auf die bisherige Geschichte von Paul Wesley und Ian Somerhalder.