- Bildquelle: dpa © dpa

Whoopi Goldberg (59) kennen die meisten Menschen als immer fröhliche, kecke Lady, die nie um eine Antwort verlegen ist. In der Talkshow "The View" zeigte sie sich von einer ganz anderen Seite: ihrer verletzlichen. Mitten in der Live-Sendung brach die Schauspiellegende in Tränen aus, ihre Stimme versagte. Grund für ihren Zusammenbruch ist der Tod von Regisseur Mike Nichols (†83), mit gebürtigem Namen Michael Igor Peschkowsky.

Er war einer der ganz Großen in Hollywood. Der amerikanische Regisseur, Produzent und Schauspieler gewann im Laufe seiner Karriere einen Oscar, einen Emmy, einen Grammy und einen Tony. Seine bekanntesten Werke waren "Wer hat Angst vor Virginia Woolf?" und "Die Reifeprüfung". Für seine Filme erntete er von Fans wie Kritikern überschwängliches Lob. Und er hatte eine besondere Verbindung zu Whoopi Goldberg.

Die beiden verband eine tiefe Freundschaft. Die Beziehung war so innig, dass Goldberg die Tränen in die Augen schossen, als sie über den Tod ihres Freundes sprechen sollte. Wie Rosie Perez (50), Co-Moderatorin bei "The View", erklärte, war es Mike Nichols, der Goldberg 1985 entdeckte: "Mike Nichols war derjenige, der Whoopi als Erster spielen sag und sagte: 'Du hast was, Kleines!' Sie war eine Straßenkünstlerin und er sagte, 'lass uns eine Show machen.'" Die Show war dann ein Broadway-Stück und sorgte dafür, dass sie mit dem Film "Die Farbe Lila" Berühmtheit auf der ganzen Welt erlangte. Dass ihr Entdecker und Förderer nun tot ist, nimmt die 59-Jährige schwer mit. In der Show konnte sich Whoopi Goldberg sich kaum beruhigen. Ihr geliebter Mentor starb am Mittwoch in New York im Alter von 83 Jahren.