Oscars ® 2017

Amy Adams – doppelte Oscar-Nominierung?

Amy Adams

Amy Adams hätte eigentlich gleich zwei Oscar-Nominierungen verdient: Für „Arrival“ und „Nocturnal Animals“. Aber kann Amy Adams zwei Oscars erhalten?

Reif für den Oscar? Amy Adams hätte gleich zwei Oscars verdient

Amy Adams hätte in diesem Jahr eigentlich gleich zwei Oscar-Nominierungen verdient: Für „Arrival“ und „Nocturnal Animals“. Aber kann Amy Adams zwei Oscars erhalten? Die Antwort ist ganz klar: Nein. Der Grund: Die Oscar Academy erlaubt keine doppelten Nominierungen – zumindest für Schauspieler. Die anspruchsvolle Literaturverfilmung „Nocturnal Animals“ von Tom Ford, der nicht nur für die Regie, sondern auch für das Drehbuch verantwortlich ist, gilt bei Kritikern allerdings als weniger aussichtsreicher Kandidat für die Academy Awards – trotz der vielschichtigen Charakterzeichnung, die Amy Adams in ihrer Rolle als Susan Morrow liefert. Für Amy Adams stehen die Chancen aber nicht schlecht, bei der Oscar-Verleihung am 26. Februar 2017 ihre erste Oscar-Auszeichnung für ihre überzeugende Darstellung in dem Science-Fiction-Film „Arrival“ zu erhalten.

Amy Adams kommuniziert in „Arrival“ mit Aliens

Amy Adams spielt in „Arrival“ die Linguistik-Professorin Dr. Louise Banks, die von der Regierung engagiert wird, um mit auf der Erde gelandeten Außerirdischen zu kommunizieren. Obwohl die Kommunikation zwischen Dr. Banks und den Außerirdischen friedlich verläuft, droht die Situation zu eskalieren: Die Regierungen nehmen die Außerirdischen als Bedrohung war und ergreifen militärische Maßnahmen. Banks versucht auf eigene Faust, die Aliens zu verstehen – und erfährt dabei viel über die Zukunft. Im Film werden die weltbewegenden Geschehnisse eng mit dem persönlichen Schicksal von Banks verwoben, sodass die Wissenschaftlerin für den Zuschauer zur zentralen Figur des Geschehens wird. Amy Adams meistert diese Hauptrolle vor allem dadurch so überzeugend, dass sie das persönliche Engagement ihrer Filmfigur so nachvollziehbar und mitreißend erscheinen lässt. Aber wird Amy Adams für ihre herausragende Leistung mit einem Oscar belohnt?

So stehen die Chancen für Amy Adams bei den Oscars 2017

Amy Adams spielt die Rolle der engagierten Wissenschaftlerin in „Arrival“ so überzeugend, dass sie für ihre Leistung bereits eine Nominierung in der Kategorie „Best Drama Actress“ bei den Golden Globes 2017 erhalten hat. Sollte Adams sich bei den Golden Globes gegen Konkurrentinnen wie Emma Stone in „La La Land“ und Natalie Portman in „Jackie“ durchsetzen können, würden ihre Chancen auf einen Oscar erheblich steigen. Zumal Adams bei den Oscars 2017 bereits zum sechsten Mal für einen Oscar nominiert werden könnte – ohne jemals eine Auszeichnung erhalten zu haben. Höchste Zeit also für einen Oscar für Amy Adams!

Vom B-Movie zur Charakterdarstellerin: Amy Adams

Amy Adams hat ihre Karriere zunächst mit eher mäßigen Erfolgen begonnen, von ersten Auftritten in B-Movies wie „Tanz der Hexen 2“ oder „Psycho Beach Party“ bis zu eher kleinen Auftritten in Fernsehserien wie „Buffy – Im Bann der Dämonen“. Für Aufsehen sorgte die Actress mit den markanten, großen Augen durch ihre Rolle in der Tragikomödie „Junikäfer“ von Regisseur Phil Morrison, die 2006 auf dem Sundance Film Festival mit dem Spezialpreis der Jury ausgezeichnet wurde. Mit ihrer Darstellung der schwangeren Ashley, die bei der Geburt ihr Kind verliert, ist Amy Adams der Sprung in die erste Liga ernstzunehmender Charakter-Darstellerinnen gelungen – zumal sie mit ihrer ersten Oscar-Nominierung belohnt wurde. Insgesamt wurde Amy Adams bereits fünfmal für den Oscar nominiert, davon vier Nominierungen als beste Nebendarstellerin:

•          Junikäfer 2006

•          Glaubensfrage 2009

•          The Fighter 2011

•          The Master 2013

2014 folgte schließlich eine Oscar-Nominierung als beste Hauptdarstellerin für ihre Leistungen in „American Hustle“, wofür sie mit dem Golden Globe ausgezeichnet wurde. Nach fünf Nominierungen könnte es also in diesem Jahr an der Zeit sein, dass die Actress mit dem Goldjungen nach Hause gehen kann.