VornameSönke
NachnameWortmann
Geschlechtweiblich

Als Regisseur konnte sich Sönke Wortmann dann auch ein paar Erfolge in seinen Steckbrief schreiben: So nahm er zum Beispiel bei der Komödie „Der bewegte Mann“, mit Til Schweiger und Katja Riemann, auf dem Regiestuhl Platz. Der Streifen war zwar einer seiner erfolgreichsten, aber lange nicht sein erster Film.

Bis er hinter der Kamera landete, machte der Regisseur und Produzent Sönke Wortmann noch an anderen Stellen Station. Nach dem Abitur überlegte er etwa, es als Profispieler im Fußball zu versuchen. Er war auch mehr oder weniger erfolgreich, trotzdem legte er seine Sportlerkarriere auf Eis, um in Münster Soziologie zu studieren. Allerdings nur für ein Semester: 1983 ging er dann an die „Hochschule für Fernsehen und Film München“. Um sich seine Brötchen zu verdienen, arbeitete er nebenbei als Taxifahrer und Schauspieler. Sönke Wortmann machte schließlich seinen Abschluss und blieb dem Film treu, sein Debüt als Regisseur eines Kinofilms gab er 1991 mit dem Streifen „Allein unter Frauen“. Nur ein paar Jahre später lockte „Der bewegte Mann“ schon 6,5 Millionen Zuschauer in die Lichtspielhäuser.

Es folgten mal mehr, mal weniger erfolgreiche Produktionen, doch als Regisseur hatte sich Sönke Wortmann mittlerweile einen guten Ruf erarbeitet. So fand seine Dokumentation „Deutschland. Ein Sommermärchen“, bei dem er die deutsche Nationalmannschaft bei der Fußball-WM 2006 begleitete, viele Fans. Außerdem gründete er schon 1998 seine eigene Firma und wurde als Produzent aktiv. Auf privater Seite ist Sönke Wortmann mit Schauspielerin Cecilia Kunz verheiratet, die mit der Soap „Unter uns“ bekannt wurde, und hat drei Kinder.