Im Auto sang Ludmila Larusso (58) ein Lied im Radio mit - und war überrascht von der eigenen Stimme. Damals war sie 40 Jahre alt. Seitdem singt die gebürtige Ukrainerin leidenschaftlich gern. Uns hat sie verraten, wie es ihr nach dem erfolgreichen Battle bei "The Voice of Germany" geht.

Wie fühlst du dich jetzt nach dem Battle?

Ludmila Larusso: "Ich bin sehr stolz. Das war eine große Herausforderung für mich. Ich bin sehr froh, dass ich es gut gemeistert habe. Das macht mich sehr glücklich. Ich hatte nicht damit gerechnet, weiterzukommen. Ich bin die Älteste in der Sendung und die Einzige, die Klassik singt."

Mit wem hast du das Battle im Fernsehen geschaut?

Ludmila Larusso: "Wir haben wegen der Ausstrahlung eine kleine Party gefeiert mit Familie, Freunden und Bekannten. Es waren ziemlich viele Leute da."

Wie hast du vor dem Battle geschlafen?

Ludmila Larusso: "Ich war sehr nervös, obwohl ich den Song gut geübt hatte. Das Lampenfieber hat sich wie echtes Fieber angefühlt, mein Körper glühte förmlich. Ich konnte nicht schlafen, habe mich im Bett gewälzt und gehofft, dass bald der Tag anbricht. Das war das größte Lampenfieber, das ich je hatte."

Was tust du gegen deine Nervosität?

Ludmila Larusso: "Vor einem Auftritt bin ich oft so aufgeregt, dass meine Knie und Hände zittern. Um mich zu beruhigen, spreche ich mir dann gut zu: 'Ich bin gut. Ich bin gut. Ich bin gut.' Sobald ich auf der Bühne stehe und die ersten Töne singe, verfliegt das Lampenfieber ganz plötzlich - verrückt!"

Hast du vor deinem Auftritt Ratschläge bekommen?

Ludmila Larusso: "Ja, das Talent zum Singen liegt in meiner Familie. Meine Neffen, Juri und Valentin, sind Opernsänger. Beide haben mir vor dem Auftritt sehr geholfen. Sie gaben mir nicht nur Ratschläge, sondern auch ganz konkrete Tipps beim Proben des Songs."

"The Voice of Germany" hat Ludmila Larusso selbstsicherer gemacht

Was hast du durch das Battle gelernt?

Ludmila Larusso: "Ich weiß jetzt, dass ich jede Musik-Richtung singen kann, auch Pop und Rock. Man muss mit dem Herzen dabei sein und sich mit dem Stück beschäftigen. Man sollte quasi schwanger damit sein, dann kommt ein perfektes Baby hervor. Jeder sollte immer an sein Ziel glauben. Es kann wahr werden, auch im Alter."

Wirst du auf der Straße angesprochen?

Ludmila Larusso: "Als ich kürzlich mit dem Auto an einer Ampel stand, stoppte mich eine Gruppe Kinder. Ich parkte und stieg aus, weil ich dachte, dass sie Hilfe brauchen. Sie haben mich erkannt, ihre Eltern angerufen und Fotos gemacht. Da ging mein Herz auf. Ich freue mich, dass ich auch junge Leute mit klassischem Gesang erreiche."

Was möchtest du mit deinem Gesang erreichen?

Ludmila Larusso: "Ich bin glücklich, wenn ich singe. Dieses Glück möchte ich teilen. Ich glaube, das ist meine Aufgabe. Je mehr Menschen mich hören, desto mehr Liebe und Freude wird womöglich transportiert. Musik kann heilen und wirkt besser als Medikamente. Davon bin ich überzeugt."

Die beliebtesten Videos