Teilen
Merken
Stars

Roseanne nach Rassismus-Vorwürfe: Unter Tränen bitte sie um Verzeihung

26.06.2018 • 04:21

Roseanne Barr postet im Mai 2018 einen rassistischen Tweet. Das zog Konsequenzen nach sich: Ihre Serie "Roseanne", die erst im März 2018 ihr Comeback feierte, wurde abgesetzt. Jetzt bittet Roseanne unter Tränen um Entschuldigung.

Roseanne Barr (65) veröffentlichte Ende Mai 2018 einen rassistischen Tweet der ihr Leben veränderte. Sie schrieb auf Twitter: „Hätte die Muslimbruderschaft ein Baby mit 'Planet der Affen', sähe es aus wie Valerie Jarrett.“ Mit diesen Worten attackierte die Schauspielerin die ehemalige Beraterin von Barack Obama (56). Nun entschuldigt sich der Serien-Star in einem Radio-Interview und bittet unter Tränen um Verzeihung.

Roseanne Barr entschuldigt sich in einem Interview

Der rassistische Tweet hatte drastische Konsequenzen für die 65-Jährige. Im März 2018 feierte ihre Serie „Roseanne“ noch ein erfolgreiches Comeback. Doch nach der Rassismus-Geschichte wurde die Serie nach nur wenigen Wochen abgesetzt und Roseanne Barr gefeuert. Nun zeigt der Serien-Star Reue. In einem Radio-Interview bricht die Schauspielerin immer wieder in Tränen aus und entschuldigt sich mehrmals. In einem Gespräch mit Rabbi Shmuley Boteach versucht Roseanne ihren Fehler zu erklären.

Im Video oben zeigen wir euch die Tonaufnahme, in welcher Roseanne immer wieder unter Tränen um Entschuldigung bittet.

„Roseanne“-Spin-off ohne Roseanne

Mit dem rassistischen Tweet hat sich Roseanne Barr selbst ins Aus geschossen. Doch auch wenn die Serie „Roseanne“ abgesetzt wurde, geht es für die anderen Darsteller weiter – ohne Roseanne. Denn es wird bereits an einem Spin-off von „Roseanne“ gearbeitet. Die Serie soll „The Connors“ heißen.

Das könnte dich auch interessieren: "Roseanne"-Fans aufgepasst! Das wusstet ihr bestimmt noch nicht