- Bildquelle: GettyImages | Eva Katalin © GettyImages | Eva Katalin

Was ist Facial Cupping?

Cupping, auch als Schröpfen bekannt, ist ein traditionelles Therapieverfahren, bei dem auf ein lokal begrenztes Hautareal ein Unterdruck aufgebracht wird. Dazu setzt man spezielle Gefäße aus Glas oder Silikon auf die Haut und bringt so durch vorherige Erwärmung oder Verformung ein Unterdruck auf die Haut. Der Unterdruck saugt die Haut an und soll so die Gefäße erweitern und die Durchblutung anregen. Bei der traditionellen Heilmethode mit nassem und trockenem Schröpfen gehören Blutergüsse und in den Gefäßen gesammeltes Blut zum Programm. Cupping wird seit über 5000 Jahren in vielen Ländern angewandt - einen wissenschaftlichen Nachweis für eine medizinische Wirksamkeit gibt es jedoch nicht.

Facial Cupping ist eine moderne Auflage des traditionellen Schröpfens und hat zum Glück nichts mehr mit blutgefüllten Gläsern oder Blutergüssen gemeinsam.  Kleine, handliche Silikon-Saugnäpfe werden zunächst leicht zusammengedrückt auf die Gesichtshaut gesetzt. Durch Entspannung der Silikongefäße entsteht ein leichter Unterdruck. Die Schröpf-Cups saugen sich auf der Haut fest und heben Haut sowie Muskeln leicht an. Die kleinen Becher werden streichend oder kreisförmig über das Gesicht gezogen und sorgen so für ein sanftes Dehnen und Massieren der Haut und Muskeln. Mit etwas Erfahrung könnt ihr das kostengünstige Facelifting mit einem Facial Cupping Set bequem zuhause durchführen und euer Gesicht selber schröpfen.

Wie wirkt Facial Cupping auf die Haut?

Die angesagte Anti-Aging-Gesichtspflege punktet mit zahlreichen Benefits:

  • In der Haut angestaute Flüssigkeit soll abfließen, Schwellungen sollen reduziert werden, dicke Augen verschwinden - bye bye puffy eyes...
  • Ziel von Facial Cupping ist es, den Stoffwechsel in den Zellen des Bindegewebes zu aktivieren und die Kollagen- sowie Elastinbildung anzuregen. So sollen die Spannkraft und Elastizität der Gesichtshaut erhöht werden.
  • Das Anheben der Haut soll die Gefäße erweitern und die Durchblutung anregen, und so die Entgiftung fördern.
  • Durch den Unterdruck soll das Blut an die Oberhaut gezogen werden und eurem Gesicht einen rosig-frischen Glanz verleihen.
  • Facial Cupping soll Verspannungen in der Gesichtsmuskulatur und “eingefrorene” Gesichtszüge lösen.
  • ein weiteres Ziel des Faceliftings, bei regelmäßiger Anwendung, ist es, die Haut optisch prall und straff erscheinen zu lassen. Narben, kleine Linien und Falten sollen sich reduzieren.

Und für den Wow-Effekt könnt ihr mit den Face Cups die Brauen formen, Wangenknochen definieren, und dem Gesicht Form und Kontur geben.

Gesichtsreinigung vor einer Facial Cupping Behandlung
Gesicht gründlich reinigen! Was vor einer Facial Cupping Behandlung unbedingt zu beachten ist, lest Ihr in unserem Beauty-Artikel. © GettyImages | LumiNola

Facial Cupping selber machen – Anwendung wie ein Profi

Zahlreiche Kosmetikstudios und Dermatologen haben Facial Cupping im Angebot, und insbesondere wenn ihr noch keine Erfahrungen im Schröpfen habt, lohnt sich der Besuch beim Profi. Alternativ bietet euch ein Facial Cupping Set alle benötigten Utensilien für ein Facelifting bei euch Zuhause.

Die Vorbereitung

Vor dem Start solltest ihr euer Gesicht und Dekolleté gründlich reinigen und von Make-up  befreien. Die Haut nicht zusätzlich mit aggressiven Säuren oder mechanischen Peelings reizen. Anschließend ein reichhaltiges Gesichtsöl großzügig im Gesicht und auf dem Dekolleté verteilen, damit die Face Cups gut auf der Haut gleiten.

Facial Cupping

Nun wird es spannend, die eigentliche Behandlung beginnt!

  1. Nehmt einen Face Cup, drücket ihn leicht zusammen und setzt ihn auf die Gesichtshaut. Wenn ihr den Becher loslasst, entspannt sich die Silikonform und es entsteht leichter Unterdruck: Der Face Cup haftet in eurem Gesicht. 
  2. Nun nehmt ihr den Becher in die Hand und zieht ihn leicht nach oben, so dass die Haut sanft angehoben wird. 
  3. Dann führt ihr den Face Cup sanft streichend oder kreisend vom Hals aufwärts und vom Gesichtszentrum nach außen über euer Gesicht und Dekolleté. Achtet darauf, dass er gut auf der Haut haftet.
  4. Einen formenden Effekt erhaltet ihr, wenn die Becher schräg nach oben und außen gleiten: von der Mitte des Gesichts nach außen entlang des Kiefers, unter den Wangenknochen entlang, an den Schläfen und den Augenbrauen nach oben und außen.
  5. Ihr könnt mit zwei Face Cups parallel arbeiten: Jede Hand führt einen über eine Seite eures Gesichts.
  6. Bei einer täglichen Anwendung seid ihr nach zwei bis drei Minuten schon fertig! Ihr könnt die Beauty-Anwendung auch auf zwei bis drei Einheiten à zehn Minuten pro Woche verteilen.

Die Pflege danach

Nach der Behandlung empfiehlt es sich, die beanspruchte Haut mit beruhigenden Wirkstoffen zu pflegen. Zum Beispiel mit:

  • Aloe Vera
  • Kamille
  • Anti-Aging-Fluid
Die Pflege nach der Facial Cupping Behandlung
Das Zauberwort nach einer Facial Cupping Behandlung lautet: Feuchtigkeit! Aloe Vera, Kamille oder auch ein Anti-Aging-Fluid – wir verraten euch die besten Beauty-Tipps. © GettyImages | Daniel de la Hoz

Tipps & Tricks zum Facial Cupping

  • Die Haut im Bereich der Augen und des Dekolletés ist dünn und empfindlich, hier ist es wichtig, besonders vorsichtig mit den Face Cups umzugehen. Ansonsten können Abdrücke oder sogar Blutergüsse entstehen.
  • Die ersten Anwendungen solltet ihr am Abend oder am Wochenende durchführen, da eure Haut direkt nach der Anwendung mit Rötungen oder Reizungen reagieren kann. Wenn ihr euch nach mehreren Anwendungen zum Profi hochgearbeitet habt, steht einem morgendlichen Gesichtsformen nicht mehr viel im Wege.
  • Bevor ihr selber Hand anlegt empfiehlt es sich, dem Profi über die Schulter zu schauen und das Schröpfen von einer erfahrenen Person durchführen zu lassen.

Wie oft pro Woche solltet ihr euer Gesicht schröpfen?

Ihr könnt Face Cupping täglich oder auch nur zwei bis dreimal in der Woche durchführen. Wenn ihr es in eure tägliche Gesichtspflege-Routine aufnehmt, reichen zwei bis drei Minuten, ansonsten solltet ihr etwa Minuten für eine Behandlung einplanen.

Welche Gefäße eignen sich für Facial Cupping?

Ursprünglich wurden für das Schröpfen Glasgefäße verwendet, in denen durch Erwärmen oder mit einem Saugball ein Unterdruck erzeugt wurde. Für Facial Cupping nutzt man hauptsächlich Face Cups aus Silikon, mit denen durch einfaches Zusammendrücken ein Unterdruck erzeugt werden kann. Ein Facial Cupping Set enthält meist Becher in verschiedenen Durchmessern, die Anwender für die unterschiedlichen Gesichtsbereiche verwenden können. Für sensible Bereiche wie Nase, Augen und Mundbereich eignen sich die kleinen Cups, für Stirn, Wangen und Kiefer die großen Cups besonders gut.

Wie funktioniert Facial Cupping - Tipps vom Profi gibt es im Beauty-Artikel
Facial Cupping: Wie funktioniert das Anti-Aging Facelifting ohne Skalpell und Spritze? Wir haben die Tipps vom Beauty-Profi für die Anwendung zuhause! © GettyImages | cream_ph

Die neuesten Artikel zum Thema Gesicht & Körper