- Bildquelle: GettyImages / JLco-Julia-Amaral © GettyImages / JLco-Julia-Amaral

Hier erwarten dich Infos rund um:

  • CC-Creams -  ein Abklatsch von BB-Creams? Wir klären euch auf. 
  • BB-Creams sind altbekannt, doch was ist eigentlich genau der Unterschied zu CC-Creams?
  • Wir zeigen dir, wie du die CC-Cream richtig aufträgst.
  • Du möchtest dir auch eine CC-Cream anschaffen? Wir zeigen dir, worauf du beim Kauf achten solltest!
Was steckt hinter den beliebten CC-Creams und was können sie wirklich? Wir ha...
Was steckt hinter den beliebten CC-Creams und was können sie wirklich? Wir haben die beliebten Kosmetik-Produkte genauer unter die Lupe genommen. Unser Ergebnis findet Ihr im Beauty-Artikel.  © GettyImages / Zinkevych

Alles über CC-Creams

Du hast schon oft von BB-Creams gehört, jedoch noch nie von CC-Creams? Kein Problem - wir erklären dir hier, was CC bedeutet, was der Unterschied zur BB-Cream ist und worauf du beim Auftragen achten solltest.  

Was sind CC-Creams? 

Die CC-Creams sind aus der Schminkwelt gar nicht mehr wegzudenken, für manche gelten sie tatsächlich schon als Wundermittel. Doch was bedeutet überhaupt CC-Cream? Die CC-Cream auch "Colour Corrector" genannt, ist eine getönte Tagescreme und setzt sich aus Make-up und Tagescreme zusammen. Dadurch verleiht sie deiner Haut nicht nur viel Feuchtigkeit, sondern auch einen tollen ebenmäßigen Teint. Durch die Kombination von Tagescreme und Foundation wird dein Gesicht also nicht nur gepflegt, sondern auch Unreinheiten oder Rötungen werden kaschiert. 

Ein MUST-HAVE - die CC-Cream

Pflegt und spendet der Haut reichlich Feuchtigkeit und zusätzlich kaschiert die CC-Cream noch Unreinheiten? Nicht nur das! Die CC-Cream enthält meist einen Lichtschutzfaktor und das ist einfach super praktisch, denn wer kennt es nicht, beim spontanen Ausflug mal eben die Sonne unterschätzt. Wenn du die CC-Cream täglich morgens aufträgst, bist du für solche Fälle bestens vorbereitet. Anders als bei einem Make-up oder bei der Foundation, habt ihr ein angenehmes Tragegefühl, denn meist haben besonders CC-Creams eine leichte Textur. Die Creme spendet deiner Haut nicht nur Feuchtigkeit, sie sorgt außerdem dafür, dass die Haut keine Feuchtigkeit verliert. Worauf wartest du also, teste die CC-Creams und lasse deine Haut sofort frischer und gepflegter wirken!

Pflegend und feuchtigkeitsspendend für deine Haut – CC Creams.
Pflegend und feuchtigkeitsspendend für deine Haut – CC Creams. Warum dieses Hautpflege-Produkt wirklich in aller Munde ist und wie du es in deine Kosmetik-Pflege-Routine integrieren kannst, verraten wir dir im Beauty-Artikel.  © GettyImages / RossHelen

Darauf solltest du beim Kauf achten

Bevor du dir eine CC-Cream zulegst, solltest du dir natürlich vorab Gedanken machen, was du von der Creme überhaupt erwartest. Soll die CC-Cream zusätzlich einen Anti-Aging-Effekt haben? Ist es für dich wichtig, dass ein Lichtschutzfaktor integriert ist? Wenn ja, solltest du beim Kauf darauf achten, wie hoch der jeweilige UV-Schutz in der CC-Cream ist. Wir empfehlen dir einen Lichtschutzfaktor von mindestens 30. Hab auch immer im Hinterkopf, welcher Hauttyp du bist und welche CC-Cream optimal zu deiner Haut passen würde. Das Gleiche gilt natürlich auch für deinen Teint, du solltest die Farbe der CC-Cream deiner Haut anpassen. 

Was sind BB-Creams?

BB ist die Abkürzung für "Blemish Balm" und bedeutet soviel wie "Makel Balsam". BB-Creams pflegen deine Haut und sorgen für einen frischen Teint, denn die BB-Cream ist eine leicht getönte Tagescreme. Der Vorteil ist, es entstehen überwiegend keine Make-up-Ränder, da sie wirklich nur dezent Farbe abgibt, lindert aber trotzdem deine "Makel". 

Unterschied zwischen BB und CC-Cream

BB- oder CC-Cream, welche eignet sich denn nun am besten und wo liegen die Unterschiede? Das kommt immer auf deinen Hauttyp an und ist somit komplett individuell. Wenn deine Haut wenigen bis gar keinen Rötungen oder Unreinheiten ausgesetzt ist, dann solltest du auf eine BB-Cream zurückgreifen. Durch die getönte Tagescreme wirkt dein Hautbild ebenmäßig und natürlich. 

Wenn deine Haut jedoch schon etwas reifer ist und du auf Anti-Aging stehst, eignet sich die CC-Cream hingegen. Denn in manchen Cremes sind Anti-Aging-Wirkstoffe vertreten und sorgen für einen verjüngenden Effekt. Die CC-Cream unterscheidet sich besonders von der BB-Cream in der Abdeckung, obwohl sowohl die BB-Cream und die CC-Cream eine leichte Textur mit sich bringen, hat die CC-Cream eine kräftigere Deckung. Es soll so eine Farbkorrektur erzielt werden, sie erweist sich besonders als sinnvoll unter anderem bei stärkeren Rötungen. 

Gleichmäßiger Teint in Sekunden: CC-Cream! Gilt diese Cream wirklich als Nach...
Gleichmäßiger Teint in Sekunden: CC-Cream! Gilt diese Cream wirklich als Nachfolger der BB Cream? Wir haben die Antworten über das trendige Kosmetik-Produkt.  © GettyImages / shyrokova

Auftragen der Cremes

Bevor du mit dem Auftragen der CC-Cream beginnst, solltest du einiges beachten. Was das genau ist, erfährst du hier! Selbstverständlich kannst du mit unserer Anleitung genauso gut BB-Creams auftragen. 

Schöne Haut dank CC-Creams – ein Must-have für deine Pflege-Routine! Wie du d...
Schöne Haut dank CC-Creams – ein Must-have für deine Pflege-Routine! Wie du diese Cream einsetzen kannst, liest du im Artikel.  © GettyImages / Boyloso

1. Schritt: Reinigung deiner Haut

Als erstes solltest du natürlich dein Gesicht reinigen. Verwende dazu eine Reinigungsmilch, die für deinen Hauttyp am besten geeignet ist. Wie der Name getönte Tagespflege schon sagt, solltest du deine CC-Cream ausschließlich am Tage verwenden. Trage die CC-Cream also nicht vor dem schlafen gehen, als Nachtpflege auf, sondern lediglich am nächsten Morgen. 

2. Schritt: Lichtschutzfaktor

Falls deine CC-Creme keinen UV-Schutz beinhaltet, solltest du vorher unter der Tagescreme Sonnencreme auftragen. Egal ob im Sommer bei 30 Grad oder im Winter, wenn Schnee liegt. Was viele nicht wissen, der Schnee reflektiert zusätzlich die Sonnenstrahlen und das kann schnell zu Sonnenbränden und im schlimmsten Fall zu Hautkrebs führen. 

3. Schritt: Auftragen der CC-Cream

Nun kannst du die CC-Cream auftragen. Verwende dafür entweder einen Pinsel oder deine Finger. Wenn du dich für deine Finger entscheiden solltest, achte darauf sie vorher zu waschen, ansonsten können schnell Bakterien auf deine Haut gelangen. Diese können Pickel und Unreinheiten hervorrufen und gerade diese wollen wir ja vermeiden. Als nächstes kannst du eine geringe Menge vom Produkt in deinem Gesicht gleichmäßig verteilen. 

4. Schritt: Abschminken 

Abschminken nicht vergessen! Natürlich solltest du die CC-Cream am Abend auch wieder abschminken, so wie du es mit normalem Make-up auch tust. Anschließend kannst du noch eine reichhaltige Pflege für die Nacht auftragen. 

Unser Fazit

Wir sind total begeistert von der CC-Cream, denn wer trägt schon gerne eine dicke Make-up Schicht auf seiner Haut? Wir jedenfalls nicht! Egal, ob BB- oder CC-Cream, die Cremes sorgen für eine leichte Textur und ein echt angenehmes Tragegefühl auf der Haut. Geschmeidige, zarte Haut und gleichzeitig wird dein Gesicht noch gepflegt, was will man mehr! Außerdem kannst du so das Risiko verhindern, einen Sonnenbrand im Gesicht zu bekommen, vorausgesetzt deine CC-Cream beinhaltet einen UV-Schutz. Also worauf wartest du, schnapp dir deine CC-Cream und los geht's!

Die neuesten Artikel aus dem Bereich Make up