Die Rolle

Dana Scully ist eine FBI Agentin und Fox Mulders Partnerin. Sie arbeiten an ungelösten Fällen, den X Akten, die übernatürliche Geschehnisse dokumentieren. Im Gegensatz zu Mulder steht Scully dem Übersinnlichen skeptisch gegenüber und glaubt nur an das, was die Wissenschaft beweisen kann. Später allerdings wird auch sie zum "believer" – nach der Entführung von Mulder am Ende der siebten Staffel.

Dana Katherine Scully ist am 23. Februar 1964 in eine sehr katholische Familie hineingeboren. Sie hat einen älteren Bruder, eine ältere Schwester und einen jüngeren Bruder. Scully absolvierte 1986 den Abschluss in Physik an der University of Maryland. Während sie die Stanford University besucht, wird sie vom FBI rekrutiert – sie nimmt das Angebot an, da sie das Gefühl hat, sie könnte sich dadurch profilieren. Nach zwei Jahren Büroarbeit unterzeichnet sie den Vertrag, als Partnerin von Mulder zu arbeiten. Die neue Stelle bietet ihr die Möglichkeit ihre medizinischen Kenntnisse innerhalb von Autopsien und in der Forensik anzuwenden und die Opfer der X-Akten zu untersuchen.

Scully durchlebt einige prägende Ereignisse – sie wird in der zweiten Staffel gekidnapped. In der dritten Staffel entdeckt sie einen Mikrochip in ihrem Nacken, der offenbar von Aliens dort platziert wurde. Nachdem dieser entfernt wird, wird in Staffel vier Krebs bei ihr diagnostiziert. Sie wird gerettet, als Mulder in das Department of Defense einbricht, um einen anderen Chip zu besorgen, um diesen in ihren Nacken zu implantieren. In dieser Zeit ist Scully eine Art Versuchskaninchen der Medizin und erlebt einen enorme Erneuerung ihres Glaubens. In Staffel fünf erfährt Scully, dass sie unfruchtbar ist – am Ende von Staffel sieben wird sie auf mysteriöse Art schwanger (das Baby William kommt am Ende der achten Staffel zur Welt). Es wird nie weiter auf die Schwangerschaft eingegangen: Einige schwammigen Indizien zu Folge könnte Mulder der Vater von William sein. Später wird William zur Adoption freigegeben – er ist ein besonderes Kind mit außergewöhnlichen Kräften und der Fähigkeit zur Telekinese.

In der ersten 6-Folgen-Mini-Serie von 2016 (Staffel 10) holt Direktor Skinner Mulder und Scully zurück um an den wieder geöffneten X-Akten zu arbeiten und ein vom Raucher inszeniertes Komplott aufzudecken. In den Plänen des Rauchers (Im Original: Cigarette Smoking Man) spielt Mulder & Scullys Sohn Will eine entscheidende Rolle. Wie der Zuschauer erfährt, wurde Will als Kind als Versuchskanninchen mißbraucht, konnte jedoch fliehen und ist seit Jahren untergetaucht. Nun sucht sowohl das FBI als auch die mysteriöse Organisation des Rauchers nach Will. Staffel 12 (Start auf ProSieben am 28.02.2018) wird zeigen, wer ihn als erstes findet und auch sonst noch einige Geheimnisse um Will lüften, der augenscheinlich über enorme Kräfte verfügt.

Die Schaupielerin

*9. August 1968 in Chicago, Illinios.

Ihren ersten größeren schauspielerischen Erfolg erzielt Gillian mit einer Rolle im Theaterstück Absent Friends – dafür erhält sie den Theater World Award als beste Nachwuchsschauspielerin. Ihre erste große Fernsehrolle ist wohl die Rolle ihres Lebens: Special Agent Dana Scully in Akte X – diese Rolle verheißt ihr den internationalen Durchbruch. Ihre Schwangerschaft scheint zunächst das Serienaus für sie zu bedeuten, doch anstatt  Anderson zu ersetzen bindet Carter diese in die Serie mit ein.  So entwickelt sich die Geschichte komplett anders, als eigentlich geplant und wird zu einem riesen Erfolg. Für die Rolle wird Anderson zahlreich ausgezeichnet. Zeitgleich zeigt sie ihr Talent auch auf der Leinwand, in Filmen wie The Mighty – Gemeinsam sind sie stark (1998), Chicago Cab (1998), Leben und lieben in L.A. (1998), Haus Bellomont (2000).

Nach Akte X dreht sie weitere Filme und widmet sich auch wieder dem Theater.

Seit 1999 ist Anderson als Autorin tätig. Neben einigen Gastbeiträgen für z.B. Yahoo TV publizierte sie 2014 ihren ersten Roman (A Vision Fire) einer angehenden Triologie. Ende 2015 bringt sie den zweiten Teil (A Dream of Ice) auf den Markt.

Auch als Regisseurin beweist Anderson Talent – so schreibt sie 1999 ein Drehbuch für eine Episode Akte X und führt dazu auch Regie. Es folgen einige Projekte. Ihre nächste große Herausforderung: Die Film-Adaption zu Elizabeth Rosners Roman "Die Geschwindigkeit des Lichts". Seit Jahren ist sie im Besitz der Rechte dazu und möchte sowohl das Drehbuch schreiben, als auch Regie führen.

 

Filmografie

  • 1992: The Turning
  • 1998: Akte X – Der Film 
  • 1998: The Mighty – Gemeinsam sind sie stark 
  • 1998: Leben und lieben in L.A. 
  • 1998: Chicago Cab
  • 1999: Prinzessin Mononoke 
  • 2000: Haus Bellomont 
  • 2005: The Mighty Celt 
  • 2005: A Cock and Bull Story
  • 2006: Der letzte König von Schottland – In den Fängen der Macht 
  • 2007: Straightheads
  • 2008: New York für Anfänger 
  • 2008: Akte X – Jenseits der Wahrheit 
  • 2009: Boogie Woogie – Sex, Lügen, Geld und Kunst 
  • 2011: Johnny English – Jetzt erst recht! 
  • 2011: Der Mohnblumenberg 
  • 2012: Winterdieb 
  • 2012: Shadow Dancer
  • 2013: I'll Follow You Down
  • 2013: Mr. Morgan’s Last Love
  • 2014: Robot Overlords - Herrschaft der Maschinen 
  • 2014: Sold

Serien

  • 1993: Class of '96 
  • 1993–2002: Akte X – Die unheimlichen Fälle des FBI 
  • 2005: Bleak House 
  • 2010: Any Human Heart – Eines Menschen Herz 
  • 2011: Moby Dick
  • 2011: Das Karmesinrote Blütenblatt 
  • 2011: Große Erwartungen 
  • seit 2013: The Fall – Tod in Belfast 
  • 2013–2015: Hannibal 
  • 2014: Crisis 
  • 2014: Robot Chicken 

Regie

  • 1999: Akte X – Die unheimlichen Fälle des FBI 
  • 2015: The Departure

Theater

  • 1991: Absent Friends 
  • 1992: The Philanthropist
  • 1999: The Vagina Monologues
  • 2000: The Vagina Monologues 
  • 2002: What The Night Is For 
  • 2004: The Sweetest Swing in Baseball 
  • 2009: A Doll's House
  • 2010: We Are One: A celebration of tribal peoples
  • 2014: Endstation Sehnsucht 

Off-Sprecherin

  • 1996: Why Planes Go Down 
  • 1996: Future Fantastic 
  • 1996: Spies Above
  • 2010: No Pressure 
  • 2011: Uncontacted Tribes 
  • 2014: A History of Ideas
  • 2014: Nissan Leaf Thanks a Billion 
  • 2014: Widowmaker 

Hörbücher

  • 1992: Exit to Eden – Hörbuch nach dem gleichnamigen Roman von Anne Rice
  • 1997: Ground Zero (Roman) – Audiobook nach Kevin J. Andersons Akte X-Roman
  • 1998: Extremis – Hal 
  • 2004: ExtremiX – Halspirit 
  • 2007: 84, Charing Cross Road – Hörspiel des britischen BBC 4 Radio auf Basis des gleichnamigen Buch von Helene Hanff
  • 2009: The Guardian of the Pool: A Story From Nelson Mandela's Favorite African Folktales
  • 2011: David Eagleman's Sum: Forty Tales from the Afterlive 
  • 2012: L'Ingratitude von Charlotte Brontë für den London Review of Books Podcast
  • 2012: The Last Act von Roald Dahl 
  • 2014: EarthEnd Saga – Band 1 A Vision of Fire

Serien - News