- Bildquelle: 2016 Fox and its related entities.  All rights reserved. © 2016 Fox and its related entities. All rights reserved.

Für Fans der Serie war die Freude groß, als es nach einer jahrelangen Pause doch noch mit Staffel 10 und 11 weiterging und altbekannte Gesichter wieder auftauchten. Umso größer der Schock, dass nun endgültig Schluss sein könnte: Da hatte man sich gerade wieder daran gewöhnt, spannende und mysteriöse Fälle zu lösen, soll die Serie nun vor dem Aus stehen. Warum? Gillian Anderson, die mit der Rolle der Dana Scully eine der Hauptrollen besetzt, will nicht weitermachen. Für "Akte X"-Mastermind Chris Carter bedeutet das wohl, dass die gesamte Produktion eingestellt wird. Jetzt hat er sich zum drohenden Aus gemeldet – und seine Aussagen bieten nicht nur Grund für Traurigkeit.

Ist Gillian Anderson wirklich schuld am Ende von "Akte X?

Wenig überraschend ist das nahende Ende eigentlich nicht: Nachdem schon nach der neunten Staffel im Jahr 2002 mehr oder weniger Schluss war, und wohl auch die größten Fans eigentlich schon mit dem Thema abgeschlossen hatten, ließen sich die Darsteller fast 15 Jahre später noch zu einer zehnten und elften Staffel hinreißen. Gillian Anderson hatte schon vor der 11. Staffel verkündet, dass dies für sie die letzte Staffel sein würde. Und an dieser Aussage hält sie jetzt fest. Die Aufregung um ihren Ausstieg versteht sie nicht, stand eine mögliche 12. Staffel doch gar nicht zur Debatte. Fest steht in jedem Falle: Ohne Scully ist eine Fortsetzung kaum vorstellbar. Das gilt für Fans ebenso wie für den Erschaffer der Serie. Chris Carter: "Für mich sind die X-Files Mulder und Scully."

Ohne Scully kein "Akte X": Chris Carter fügt sich dem Schicksal – oder?

Die "X-Files" sind Chris Carters Baby, er hat sie entwickelt und großgezogen. Dass nun Schluss sein soll, scheint in Anbetracht von Andersons Ausscheiden keine freiwillige Entscheidung zu sein. Eine Fortsetzung ohne Dana Scully scheint für ihn nicht möglich. Für alle Fans, die jetzt enttäuscht sind, bleibt aber ein Hoffnungsschimmer, denn ein Hintertürchen hält sich Chris Carter offen:

"Es gibt noch viele weitere X-Files, die erzählt werden wollen. Aber ob wir sie erzählen können, ist die Frage. Die Wahrheit ist irgendwo da draußen."

Für Mulder könnte es mit den "X-Files" weitergehen

Im Gegensatz zu seiner Serienpartner ist David Duchovny, der mit Fox William Mulder die zweite Hauptrolle spielt, einer Fortsetzung nicht abgeneigt. Er schließt nicht aus, dass er weitergehen könnte. Somit wäre zumindest ein Teil des Ermittler-Duos auch in einer Fortsetzung dabei.

Ganz gleich, wie es nach dem Ende der Staffel aussieht und ob und wie eine Fortsetzung aussehen wird: Erst einmal können sich die deutschen Fans ja auch auf die noch ausstehenden Folgen der 11. Staffel freuen. Und mit einem drohenden Serienende im Nacken, sollte jede der 10 Episoden zelebriert werden.

Serien - Previews

Serien - News