- Bildquelle: ProSieben / Benjamin Kis © ProSieben / Benjamin Kis

"Hey Baby, steig auf

Lass uns beide, du und ich

Lass uns jetzt nach Las Vegas reiten, die Sonne putzen." 

Mit diesen Zeilen beginnt "Cowboy Rocker" von Udo Lindenberg, dem Lieblingslied von Eddy Kante, der im echten Leben bereits als Teenager ständig auf der Flucht war. Der Song stammt aus Udo Lindenbergs Album "Ball Pompös" aus dem Jahre 1974, damals war Eddy Kante noch ein Teenager mit dem bürgerlichen Namen Frank Schröder. 

Der Panik-Rocker aus Hamburg war seit jeher das große Idol des Jungen aus Hagen – ganz im Gegensatz zu seinem Stiefvater. Mit seinem alten Herren verbinden Eddy nur negative Erinnerungen. Seine eigene Kindheit war ihm zufolge die Hölle, schwere Prügel an der Tagesordnung. Als er es einfach nicht mehr aushielt, flüchtete er zu seiner Tante. Doch die innere Wut, die sich in dem jungen Mann über Jahre hinweg aufbaute, verschwand deshalb nicht. Seine Jugendjahre waren daher geprägt von Kriminalität und Gewalttaten. Das unrühmliche Ende seiner Jugend: eine neunmonatige Haftstrafe im Jugendstrafvollzug anno 1981. 

Hinterm Horizont geht es weiter – dank Udo Lindenberg 

Eines seiner wenigen Jugend-Highlights war wohl das Kennenlernen von Udo Lindenberg während seiner Wehrdienstzeit, welches damals die Jugendzeitschrift BRAVO aufgrund einer Autogramanfrage ermöglichte. Udo Lindenberg muss von dem jungen Mann, der sogar ein selbstgemachtes Tattoo mit dem Schriftzug "Udo" am Oberarm sein Eigen nannte, sehr beeindruckt gewesen sein. Denn nach Eddys Haftentlastung gab ihm der Deutschrocker die Chance seines Lebens – einen Job als Leibwächter. Eddy Kante hegte seit jeher den Wunsch, für sein Idol arbeiten zu dürfen. Und nun mit Anfang 20 erfüllte sich dieser prompt.

Eddy Kante und Udo Lindenberg verband von da an eine tiefe Freundschaft. Allerdings gab Eddy sein eigenes Leben für das von Udo quasi vollständig auf. Denn Eddy ist für den Kultmusiker nicht nur Bodyguard, sondern auch Chauffeur, Kindermädchen und überhaupt seine rechte Hand.   

Ein Udo-Lindenberg-Tag verlief laut Eddy so: "Um 14 Uhr geht’s los, mit E-Mails, Telefonaten und Post. Dann folgt meist ein Ausflug mit dem 911er-Porsche, irgendwohin, etwas klären, etwas planen, ein Musical, eine Tour, ein Album. Der Tag endet spät in der Nacht. Ich war immer bei ihm". Udo Lindenberg vertraute Eddy Kante voll und ganz. Die Freundschaft zu Udo überdauerte sogar einen Knastaufenthalt, den Eddy wegen alter Jugendsünden absitzen musste – es ging damals unter anderem ums "Dealen mit Koks". 

Sternenreise: Eddy Kante wurde selbst zum Star 

Die markante Erscheinung, die Udo Lindenberg 24 Stunden am Tag nicht von der Seite wich, machte bald selbst Produzent:innen neugierig. Allerdings keine aus dem Musik-Business, sondern TV-Produzent:innen aus dem Krimi-Genre. Und so kam es, dass Eddy Kante selbst zu einem TV-Star wurde, indem er in zahlreichen namhaften Krimiserien seine Auftritte bekam, darunter "Großstadtrevier", "Bella Block", "Tatort", "SOKO Köln" sowie "Morden im Norden".  

Dank Udo Lindenberg gab es 2000 sogar einen Kurzabstecher ins Musik-Business – mit seinem Chef nahm Eddy eine Coverversion des Heintje-Klassikers "Mama" als gemeinsame Single auf. 

Und eines Tages kam dann der Moment, in dem Eddy Kante all seine Erlebnisse verarbeiten und zu Papier bringen wollte. Und so beschloss er 2012 zusammen mit der Journalistin Jenny Bauer, sich seine Vergangenheit von der Seele zu schreiben. Seine Autobiographie "In meinem Herzen kocht das Blut – ein Leben auf der Kante" (2014) sollte ein Bruch mit der Vergangenheit werden – sie führte allerdings auch zum Bruch mit seinem langjährigen Freund und Chef Udo Lindenberg. Noch vor Erscheinen des Buches erhielt Eddy Ende 2013 seine "Beurlaubung". Anfang 2014 wiederum reichte Eddy Kante eine Klage gegen Udo Lindenberg ein, in der er vermeintlich ausstehende Lohnzahlungen in Höhe von 563.000 Euro geltend machte. Seine bis zu 16-stündigen Arbeitstage seien mit nur 1.500 bis 1.800 Euro monatlich über Jahre unangemessen gering entlohnt worden. Am Ende erzielten die beiden ehemaligen Freunde eine außergerichtliche Einigung und ihre Wege trennten sich nach 33 Jahren für immer. 

Durch die schweren Zeiten: Ein Neuanfang bei Olivia Jones 

Der Bruch mit seinem langjährigen Freund und die anschließende "Gehaltsnachverhandlung" war sicherlich nicht die angenehmste Zeit für Eddy Kante. Doch der kahle Hüne war in Hamburg längst selbst eine Persönlichkeit und fand schnell wieder Anschluss.

Ende 2014 trat Eddy der so genannten Künstlerfamilie von Olivia Jones bei. Hier arbeitet er als Bodyguard der Drag-Diva und führt seitdem auch Gäste mit eigenen Kiez-Touren durch St. Pauli. "Eddy kann Geschichten erzählen, da schlackere selbst ich noch mit den Ohren. Seine Rocker-Kiez-Tour ist eine abenteuerliche Zeitreise durch das St. Pauli der 70er, 80er und 90er Jahre und er ist einfach ein toller Typ mit harter Schale und weichem Kern", erzählt Olivia Jones. 

Im Jahre 2021 begibt sich Eddy Kante außerdem nun auf ein völlig neues Abenteuer – er begibt sich auf die Alm. Er weiß zwar, wie das Leben vor über 50 Jahren im Ruhrpott war, aber ein Leben wie vor über 100 Jahren auf einer Almhütte dürfte auch Eddy vor eine Herausforderung stellen. Er selbst führt an: "Ich denke immer, ich habe eigentlich schon alles gemacht und gesehen, aber vielleicht komme ich auf der Alm an meine Grenzen." 

Wie er sich auf der Hütte mit den anderen neun Promis schlägt oder ob sich Eddy bei nächstbester Gelegenheit lieber die Kante gibt, erfährst du am Donnerstag, den 08.07.2021 um 20:15 Uhr im TV auf ProSieben oder Online im Livestream auf ProSieben.de sowie auf Joyn.

Alle aktuellen News

Die Highlights