#FreeESC: Oonagh geht für Bulgarien an den Start

 

Lange wurde spekuliert, nun ist klar: Oonagh tritt beim FREE EUROPEAN SONG CONTEST für Bulgarien an. Am 16. Mai um 20:15 Uhr wird sie das Heimatland ihrer Mutter auf ProSieben repräsentieren.

 

Oonagh hat Bulgarien im Namen

 

Seit 2015 tritt Oonagh, die eigentlich Senta-Sofia Delliponti heißt, als Sängerin mit ihrem Künstlernamen auf. Bulgarien trägt sie jedoch in ihrem eigentlichen Namen. Weil ihre Mutter aus der bulgarischen Hauptstadt Sofia stammt, haben sich ihre Eltern für den klangvollen Zweitnamen entschieden.

 

Beim #FreeESC möchte die Sängerin mit ihrer klaren Stimme punkten, die ihr auch schon den Echo Pop 2015 eingebracht hat. Was glaubst du? Gelingt Bulgarien der Sieg im freien europäischen Gesangswettbewerb?

 

#FreeESC-Teilnehmerland: Bulgarien

 

Bulgarien ist eines der 15 Teilnehmerländer des FREE EUROPEAN SONG CONTEST. Aus finanziellen Gründen gab das osteuropäische Land 2019 bekannt, dass es nicht mehr am Eurovision Song Contest teilnehmen möchte. Die für 2020 geplante Rückkehr scheiterte an der Absage des Gesangswettbewerbs.

 

Erst dreimal im Finale

 

Sein Glück versucht Bulgarien beim ESC seit 2005 – damit blickt das Land auf eine noch kurze Geschichte im Gesangswettbewerb zurück. Bisher konnte sich das Land auf der Balkan-Halbinsel nur dreimal für das Finale qualifizieren. Die beste Platzierung für Bulgarien erreichte Sänger Kristian Kostov 2017 in Kiew: Er landete auf Platz 2.

 

Beim #FreeESC werden die Uhren auf Anfang gedreht und die Chancen sind für alle Teilnehmerländer gleich. Man darf gespannt sein, welchen Kandidaten Bulgarien am 16. Mai an den Start schickt!