Galileo

Preise, Lieferzeiten & Co.: 6 wichtige Fakten zum Thermomix

6 Fakten über den Thermomix

In vielen Küchen hat der Thermomix von Vorwerk oder eine alternative Küchenmaschine eines anderen Herstellers Einzug gehalten. Zu praktisch sind die vielseitigen Geräte. Wer auf der Suche nach einer eigenen Küchenmaschine oder einfach nur neugierig ist, was die hochgelobten Helfer so können – hier gibt’s sechs wichtige Fakten zum Thermomix.

Unterschiedliche Küchenmaschinen wie Mixer, Fleischwolf und Saftpresse nebene...
Moderne Küchenmaschinen vereinen die Funktionen von vielen Küchengeräten © iStock

Kochen, Garen, Mixen, Zerkleinern: Küchenmaschinen wie der Thermomix sind echte Multitalente in der Küche. Kein Wunder also, dass sie aus vielen Haushalten nicht mehr wegzudenken sind. Vieles wissen Fans, und auch Verweigerer, schon über die Modelle. Doch einige Fragen bleiben unbeantwortet:

Küchenmaschinen Preise: Was kostet ein Thermomix? Und wie teuer sind die Konkurrenten?

Ob Vorwerk-Modell oder die Küchenmaschine eines anderen Herstellers: günstige Küchenmaschinen kann man eigentlich nicht kaufen. Der Preis für einen Thermomix liegt derzeit bei fast 1.200 € – und das kann sich wahrlich nicht jeder leisten. Die Konkurrenz liegt darunter. Doch die Geräte, die mit ähnlich umfangreichen Funktionen aufwarten können, schlagen die Maschine von Vorwerk nur um einige Euros: Der KitchenAid Artisan Cook Processor ist für knapp unter 1.000 € zu haben, die Krups-Küchenmaschine für etwa 800 €. Inzwischen bieten auch Discounter immer mal wieder Küchenmaschinen an. Generell gilt: Vor dem Kauf immer ordentlich vergleichen.

Thermomix Lieferzeit: Wie lange muss ich auf einen Thermomix warten?

Im Gegensatz zu anderen Küchenmaschinen wie der KitchenAid kann man den Thermomix nicht im Einzelhandel kaufen. Wie auch die berühmten Staubsauger vertreibt Vorwerk nämlich auch die Küchenmaschinen nur über den Direktvertrieb. Meist findet hierfür bei Interessenten eine Gerätevorführung mit einem Erlebniskochen statt, zu dem Freunde und weitere Interessierte eingeladen werden. Dort kann man dann eine eigene Maschine bestellen. Wer keine Lust auf ein solches Event hat, kann online ein Formular ausfüllen. Eine Vertriebsmitarbeiterin nimmt dann Kontakt auf.

Thermomix im Restaurant: Nicht nur im privaten Einsatz

Küchenmaschinen sind in den Köpfen vieler noch immer als praktische Helfer für faule, unbegabte oder vielbeschäftigte Hausfrauen und Hausmänner. Dabei sind Thermomix & Co. schon längst auch in der Gastronomie – und vor allem auch in der gehobenen Gastronomie – angesehene Küchengeräte. Ungefähr jeder dritte Sternekoch in Deutschland hat die Vorteile einer Küchenmaschine für sich entdeckt – und hat solch ein Gerät in seiner Profi-Küche stehen.

Ganz schön laut: Küchengeräte verursachen Lärm

So herrlich es auch ist, wenn man nichts selbst zerkleinern, pürieren oder mixen muss. Man sollte daran denken, dass die Küchengeräte bei vielen Funktionen nicht gerade im Ruhemodus arbeiten. Wer in einer Mietwohnung lebt oder schon mal morgens früh, wenn der Rest des Hauses noch schläft, das Mittagessen vorbereiten will, sollte sich bewusst sein, dass Mitbewohner und Nachbarn das mitbekommen könnten.

Küchenmaschinen Fassungsvermögen: Nicht unbedingt für Großfamilien geeignet

Wer alleine, zu Zweit oder mit Kleinkindern lebt, profitiert sicherlich von Küchenmaschinen wie dem Thermomix. Schließlich erledigt sich das Zubereiten vieler Gerichte fast wie von selbst. Wer aber eine hungrige Großfamilie satt bekommen muss, sollte sich bewusst sein, dass das Fassungsvermögen der Geräte begrenzt ist. Bei der Entscheidung, ob eine Küchenmaschine sinnvoll  für Sie ist, sollten Sie diesen Faktor auf jeden Fall berücksichtigen.

Kein Allrounder: Thermomix & Co. können längst nicht alles!

Je nach Modell sind Küchenmaschinen so etwas wie eierlegende Wollmilchsäue. Sie fungieren als Herd, Kochtopf, Mixer, Püriergerät, Waage, Dampfgarer und Häcksler. Doch ein Allrounder, wie von vielen betitelt, sind sie in der Küche nicht. Klar, sie können vieles. Aber vieles eben auch nicht. Der Thermomix erreicht z. B. maximal Temperaturen von 120°C – krosse Gerichte sind da nicht möglich. Und auch beim Kuchenbacken kommen Küchengeräte an ihre Grenzen: Der Teig lässt sich zwar minutenschnell und simpel vorbereiten. Zum Backen muss er aber nach wie vor in den Ofen.