Diesen Freitag entscheidet der Internationale Seegerichtshof in Hamburg über ihr Schicksal. 30 Greenpeace-Aktivisten wurden vor über zwei Monaten in der Arktis von russischen Sicherheitskräften festgenommen. Ihnen drohen jahrelange Haftstrafen. Dabei waren sie gar nicht in Russland, sondern internationalen Gewässern. Aber welches Recht gilt dort eigentlich? Und wer hat auf dem offenen Meer das Sagen?