Das wichtigste Gehirn der Welt – es ist nicht das von Albert Einstein, oder Steve Jobs.

Sondern das eines Mannes mit Gedächtnisschwund aus den USA.

Das Langzeitgedächtnis von Henry Mareiles aus Connecticut war gelöscht, nachdem ein Arzt in den 50er Jahren einen kleinen Teil seines Gehirns wegoperierte.

Doch Henry lebte weitere 50 Jahre. Er wurde bekannt als Mann ohne Gedächtnis.

Jemand, der in einer 30-Sekunden-Endlosschleife lebte.  

Der Fall  - ein Fundstück für Gehirnforscher aus aller Welt.

Links zum Beitrag:
Suzanne Corkins Buch
Institut in Boston
Institut in San Diego
Gehirnscan von Henry Molaison