- Bildquelle: dpa © dpa

Die Hacker haben für diesen monströsen Datenklau ganze Computer-Netzwerke mit Schadsoftware infiziert. Bei der Überprüfung dieser Bot-Netze ist das BSI auf die gehackten Daten aufmerksam geworden.

Um die Folgen dieses Leaks etwas einzudämmen hat das BSI darauf eine Seite eingerichtet, auf der man überprüfen kann, ob das eigene Mail-Konto von diesem Hack betroffen ist.

Laut dem Internet-Sicherheitsdienstleisters Affinion ist der durch diesen Datenklau entstandene Schaden „immens“.

Zum einen sind im Schnitt 400 Stunden nötig, um einen entsprechenden Identitätsmissbrauch nachzuweisen und zum anderen werden die gestohlenen Zugangsdaten genutzt, um bei Online-Händlern Waren zu bestellen, die dann nicht bezahlt werden.

Erschreckend: Täglich werden in Deutschland rund 3.000 Internet-Identitäten gestohlen.