Galileo

Playlist

Galileo

Halloween-Experimente

Staffel 2015

So – wer hat damals in Chemie aufgepasst? Jetzt könnte euer Schulwissen euch noch nützen. Denn kombiniert man gewissen Substanzen, entsteht etwas Magisches! Wir zeigen euch im Video ein paar Experimente, wie echte Profis ihre Halloween-Party aufpimpen. Wer es ungefährlicher mag, bekommt hier ein paar Tipps.

01.01.2015 00:00 | 2:18 Min | © ProSieben

Am 31. Oktober ist es wieder soweit: Die Geister treiben ihr Unwesen an Halloween. Bei den Experimenten im Video kann man schon mal meinen, dass es sich um einen Spuk handelt, aber falsch: Es ist pure Wissenschaft. Im Video seht ihr einen echten Profi am Werk.Mit Tricks, die auch aus dem Chemiebaukasten stammen könnten, lässt er Kürbisse dampfen, feste Masse schleimig werden und erweckt verkohlte Monster zum Leben! Das Besondere: Fast alle Zutaten kommen nicht aus dem Labor, sondern aus der Speisekammer. Backpulver, Zucker, Feuerzeugbenzin oder Sand – vieles davon hat man tatsächlich daheim. Falls ihr die Experimente wirklich nachmachen wollt, bitte Vorsicht. Die Versuche im Video sind nicht ungefährlich. Also tragt unbedingt Schutzhandschuhe, experimentiert nur in nicht geschlossenen Räumen und unter Aufsicht. Außerdem: Haltet euch an die Mengenvorgaben im Video. Nicht, dass eure Halloween-Party komplett ins Wasser fällt. Wenn ihr euren Gästen und den vorbeischauenden Kindern trotzdem ein paar ungefährliche Tricks zeigen wollt, haben wir das was für euch.

Halloween-Partykracher: Trockenes Eis

Viele, wie auch unser Chemieexperte im Video, verwenden Trockeneis für ihre Halloween-Dekoration. Sei es, dass man es in Kürbisse stellt oder einfach so einen dampfenden Kessel erzeugt – der Effekt ist groß. Doch was steckt eigentlich dahinter? Trockeneis ist festes Kohlenstoffdioxid. Es hat eine Temperatur von etwa -79 Grad Celsius, weshalb es auf keinen Fall direkt mit Haut in Kontakt kommen darf. Beim Umgang mit Trockeneis also immer Schutzhandschuhe tragen, da sonst Kälteverbrennungen drohen. Außerdem: Wegen der hohen CO2-Konzentration nicht in kleinen, geschlossenen Räumen experimentieren.

Der Geist auf der Flasche – Überraschungsmoment zur Halloween-Party

Für den Geist auf der Flasche bemalt ihr einen weißen, nicht aufgeblasenen Ballon mit einem Geistergesicht, füllt einen Löffel Backpulver hinein und stülpt ihn über eine Flasche, die zur Hälfte mit Wasser und mit einer halben Tasse Essig gefüllt ist. Nun den Ballon aufrichten, sodass das Backpulver hineinfällt - und schauen, was passiert! Happy Halloween!

Halloween-Feier mit leuchtenden Halloween-Kürbissen

Einfach nur Kerzen reinstellen ist euch zu langweilig? Oder ihr seid zu faul, euren Kürbis auszuhöhlen? Dann bring eure Kürbisse zum Leuchten! Einfach mit Leuchtfarbe (die findet ihr meist in der Bastelabteilung des Baumarkts oder im Bastelshop) und gruselige Fratzen drauf malen. Dann eine Schwarzlicht-Lampe besorgen und vor den Kürbissen aufstellen. Schon leuchten euch die Monstergesichter entgegen. Das ist mal eine etwas andere Art der Kürbisdeko, die eurer Halloween-Party das gewisse Etwas geben wird.

Party zu Halloween mit kleinen Monstern und großen Monster

Das ist kein großes Kunstwerk, aber trotzdem ein toller Effekt für eure Halloween-Party: Kleine Monsterfratzen aus Kartonpapier basteln und an Schaschlickstäbchen befestigen. Jetzt brauchen wir noch Kerzen in Gläsern. Hinter jedes Glas klebt ihr eines der Kartonmonster. Das Licht der Kerze wirft monströse Schatten an die Wand, die sich im flackernden Kerzenlicht auch noch zu bewegen scheinen.

Wir wünschen euch viel Spaß beim Experimentieren, Staunen und natürlich beim Feiern auf eurer Halloween-Party!