Galileo

Mit DIY in die Zukunft: Virtual-Reality-Brillen selber bauen

VR-Brille selber bauen

Du willst Virtual Reality bei dir Zuhause erleben, aber dir fehlt im Moment das nötige Kleingeld? Es gibt einen Weg, in neue Dimensionen abzutauchen, ohne viel Geld dafür auszugeben. Eine VR-Brille kannst du mit ein paar Zutaten ganz einfach selber basteln.

selbstgebasteltete V-Brille aus Pappe
Eine VR-Brille lässt sich ganz einfach selbst basteln © iStock

Eher aus Spaß brachte Google 2014 eine Anleitung heraus, mit der man sich in wenigen Schritten eine eigene VR-Brille basteln konnte. In dem Bastelkit waren alle Bauteile für eine günstige und doch funktionierende VR-Brille enthalten. Der Name: Google Cardboard. Und wie so oft, war Google mit seinen Erfindungen erfolgreich: Immer mehr Leute besorgten sich das Toolkit und konnten Virtual Reality auf dem Smartphone erleben. Damit du auch in die virtuelle Realität eintreten kannst, brauchst du nun jedoch noch nicht einmal mehr Googles Toolkit. Los geht’s!

So bastelst du deine eigene VR Brille

Du brauchst:

  • Pappkarton, zum Beispiel eine leere Verpackung, mindestens in der Größe deines Smartphones
  • eine leere Plastikflasche
  • starken Kleber
  • Schaumstoff
  • Wasser

Aus der Plastikflasche stellst du die Linsen für deine VR-Brille her: Schneide aus der Flasche vier runde, gleich große Flächen aus. Jeweils zwei der Kreise verklebst du am Rand entlang miteinander, wobei du eine kleine Stelle offen lässt. Nach dem Trocknen befüllst du die zusammengeklebten Kreise mit Wasser. Das erzeugt später den Lupeneffekt deiner Brille. Nun werden die Linsen komplett zugeklebt.

Das Gehäuse für deine Brille entsteht aus der Pappe. Schneide die Pappe zurecht und klebe sie so zusammen, dass eine kleine Schachtel entsteht. Schneide an der einen Seite eine Fläche aus, durch die dein Smartphone durchgeschoben werden kann.Auf der anderen Seite der Schachtel schneidest du zwei Löcher für die Linsen aus und klebst sie von innen an der Schachtel fest.

Mit Schaumstoff wird die Polsterung der Brille gemacht. Diese muss so zugeschnitten werden, dass sie nicht an den Seiten übersteht. In die Polsterung kommen zwei Löcher, damit du durch die Linsen auf dein Handy gucken kannst. Befestige sie von außen an der Schachtel.

Wenn du jetzt dein Smartphone durch den Schlitz vor die Linsen schiebst, kannst du in die virtuelle Realität abtauchen.

Kann die selbstgebaute VR-Brille mithalten?

Natürlich kannst du mit einer selbstgebastelten VR-Brille die virtuelle Realität nicht genauso erleben, wie es mit einer gekauften Brille möglich ist. Aber so eine DIY-Brille ist ein toller Einstieg in das Thema. Wenn du merkst, dass du mehr willst, empfehlen wir dir verschiedene Brillen und Gadgets für Virtual Reality. Diese sind natürlich deutlich teurer als die VR-Brille, haben dafür aber auch noch einige Extras wie passenden Ton auf Lager.