- Bildquelle: ProSieben/Martin Bauendahl © ProSieben/Martin Bauendahl

"Germany's next Topmodel" 2019-Anwärterin Justine ist bei ihrem Vater aufgewachsen. Im Alter von nur drei Monaten verlor sie ihre Mutter, wie das Lifestyle-Magazin "red." berichtet. Einige Jahre später musste sie für das Abitur die Schule wechseln. Ein schwerer Schlag für die Teenagerin, die sich daraufhin immer weiter zurückzog.   

GNTM-Justine: "Ich wurde immer ruhiger und vorsichtiger"

GNTM-Justine wurde von ihren Mitstreiterinnen "Mauerblümchen" oder "graue Maus" genannt. Der Grund für ihre Schüchternheit liegt in ihrer Vergangenheit: "Zum Abi bin ich aufs Gymnasium, ich habe meine Freunde verloren und wurde immer ruhiger und vorsichtiger", erzählt die Topmodel-Anwärterin gegenübe "red.". Doch jetzt soll Schluss mit der Zurückhaltung sein. Denn Justine weiß: Ein außergewöhnlicher Look allein reicht nicht für den Sieg bei "Germany's next Topmodel" 2019. Mehr Selbstbewusstsein muss her.

GNTM-Gast-Jurorin Stefanie Giesinger rät ihr: "Das Wichtigste beim Model ist wirklich die Persönlichkeit. Gib alles. Starte jetzt durch, it’s your time to shine." Nach dem großen GNTM-Umstyling wirkt das angehende Model wesentlich gelöster. Justine scheint bereit für ihr neues Ich zu sein: "Ich muss mein Gesicht nicht mehr unter meinen Haaren verstecken. Ich lerne, mich immer mehr lieben."

Wie Justine sich in der 6. Folge von "Germany’s next Topmodel" schlagen wird, erfahrt ihr am 14. März 2019 um 20:15 Uhr auf ProSieben.

Das könnte dich auch interessieren:
GNTM: 2010: So verlief das Umstyling von Justine 

GNTM 2019: Justine wurde früher gemobbt 

Das sind die beliebtesten Videos

GNTM 2019 - Die neuesten Galerien

Aktuelle News zu #GNTM 2019