- Bildquelle: ProSieben/Richard Hübner © ProSieben/Richard Hübner

Die Nachwuchsmodels verteilen sich in einem großen Tanzstudio, vor ihnen die Ballettdirektorin des Friedrichstadt-Palastes, Alexandra Georgieva und ihre Assistentin. Jetzt heißt es üben, üben, üben. Denn die Model-Anwärterinnen sollen Ballettposen für das bevorstehende Shooting bei "Germany's Next Topmodel" lernen. Und das erfordert viel Kraft, Disziplin und natürlich Eleganz.

Im Clip: Primaballerina Alysha

Vollste Konzentration bei Primaballerina Soulin

Nicht alle sind begeistert davon, aber für eine ist dieses Training etwas ganz Besonderes. Anmutig und mit höchster Konzentration schwingt Soulin ihre Arme durch die Luft, streckt ihre Beine und Zehenspitzen. "Es war schon immer mein Traum als Kind Ballett zu tanzen und Ballerina zu werden", verrät die 20-Jährige. Sie fühlt sich sichtlich wohl, genießt das Training in vollen Zügen und versucht jede Anmerkung der Trainerin aufzusaugen. "Ich liebe es einfach jetzt schon und kann es kaum abwarten bis das Shooting kommt, wo ich das Gelernte auch präsentieren kann", erzählt sie aufgeregt. Der Ehrgeiz hat sie gepackt, schließlich geht es um ihren Kindheitstraum: "Ich werde fleißig üben, weil ich möchte nicht nur die Posen, die wir hier gelernt haben, beherrschen, sondern auch zeigen, dass ich mich verbessern kann."

In Spitzenschuhen dem Traum näherkommen

Am nächsten Tag ist es dann soweit: Shooting-Day. Schon im Backstagebereich strahlt Soulin vor Freude: "Es ist ein Traum hier zu sein und dann noch einen Traum in einem Traum zu verwirklichen, das ist mega schön und ich bin sehr dankbar dafür." Sie tritt gegen Romina im Duell an, das heißt aber dennoch, dass die beiden ein stimmiges Foto miteinander schießen müssen. Im weißen Tutu, mit hochgesteckter Ballettfrisur, Spitzenschuhen und dunklem Augen-Make-Up sehen die Model-Anwärterinnen wie echte Ballerinen direkt vom Schwanensee aus. Kurz bevor das Shooting startet, stellt Heidi noch die entscheidende Frage: "Ist das ein kleiner Mädchentraum, oder nicht?" Für Soulin ist das sehr leicht zu beantworten: "Ja, seitdem ich so bin", sie deutet mit ihrer Hand nach unten, "seitdem ich denken kann, möchte ich Ballett tanzen."

Soulin: "Frauen sollen sich dort nicht so knapp bekleiden"

Diesen Wunsch konnte sie sich aber bisher nicht erfüllen. In dem Land, aus dem Soulin stammt, ist ein Ballettoutfit nicht gerne gesehen, erzählt sie: "Es war schwer, weil ich aus Syrien komme und Frauen sollen sich dort nicht so knapp bekleiden und das mit dem Tanzen ist dort ein bisschen schwierig." Seit fünf Jahren lebt Soulin inzwischen mit ihrer Familie in Deutschland. "Als ich nach Deutschland gekommen bin, habe ich versucht, dass ich in einen Kurs komme, aber ich war leider zu alt dafür, dass ich Ballett noch so lerne wie die Jüngeren", erklärt die 20-Jährige gegenüber Heidi Klum. "Aber jetzt machst du meinen Traum wahr Heidi, danke", Soulin lächelt.

Soulin – ein Naturtalent?

Eine Ballett-Pose nach der anderen präsentieren die beiden Nachwuchsmodels vor Heidi Klum und dem Fotografen. Schließlich legt Soulin noch eine Schippe drauf und wagt einen Ballett-Sprung – mit Erfolg. Heidi ist begeistert. Auch Romina fängt jetzt an zu springen. "Schön, wow!", Heidi ist erstaunt von dem Einsatz der beiden. Das Topmodel kommt zu einem klaren Ergebnis. Eine sticht im weißen Tüll besonders hervor: "Wir haben auch hier eine Gewinnerin und das bist du, Soulin", verkündet Heidi. "Vielleicht hättest du doch eine tolle Ballerina werden können. Sehr schöner Sprung, sehr schönes Foto, du wirst dich darüber freuen", Heidi lächelt. Die gebürtige Syrerin kann ihr Glück kaum fassen, ihr Mund ist weit geöffnet vor Staunen und sie klatscht in die Hände vor Freude.

Ein Meer an Freudentränen

Mit Augen voller Tränen bedankt sich die 20-Jährige. Sie weint vor Freude: "Das von einem Topmodel zu hören, dass ich das gut gemacht habe, das bedeutet mir mega viel. Ich freue mich, einfach dieses Foto später in der Hand zu halten und meiner Mama zu zeigen. Sie wird ausrasten", erzählt Soulin mit bebender Stimme. Im Backstagebereich lässt sie ihren Freudentränen freien Lauf. Für Soulin war dieses Shooting ein emotionaler Moment, der sie bestärkt hat: "Wenn man kämpft, kommt man an sein Ziel, egal wie weit oder nah dieses Ziel ist", erklärt Soulin entschlossen.

Ob Soulin diesen Kampfgeist auch in der nächsten Folge wieder beweisen wird?

 

Infos zu GNTM 2021 im Überblick

Das könnte dich auch interessieren: