- Bildquelle: ProSieben/Richard Hübner © ProSieben/Richard Hübner

Im Clip: Vanessa muss GNTM 2022 verlassen

+++ Update 25. April 2022 +++

Vanessa im Talk: "Mein Umstyling hat mich am meisten überrascht"

Nach Vanessas Aus in Folge 12 hat sich Moderator Sven Gold mit der 21-Jährigen über ihre Zeit bei "Germany's Next Topmodel" unterhalten. Hier spricht sie über ihre besonderen GNTM-Momente, erzählt über die Arbeit im Rampenlicht und verrät, warum ihre Freunde in einen regelrechten Schockzustand verfallen sind, als das erste Wiedersehen anstand.  

+++ Update 22. April 2022 +++

Vanessa scheitert kurz vor Top 10

In Folge 12 haben alle Models dasselbe Ziel: den Einzug in die Top 10. Auch Vanessa möchte um jeden Preis in den Kreis der letzten Zehn einziehen, wirkt aber nach dem Trampolin-Shooting über den Dächern von Los Angeles ernüchtert: "Ich möchte natürlich unbedingt in die Top 10, aber so wird das leider nichts." Zuvor hatte sie von Starfotograf Yu Tsai deutliche Kritik hinnehmen müssen. Ihre Performance habe mehr an Sport als an Modeln erinnert.

Beim Entscheidungs-Walk macht die Metzingerin einen verhängnisvollen Fehler: Sie hält die ganze Zeit ihr Kleid hoch, damit sie besser laufen kann. Das gefällt Gastjuror Peter Dundas ganz und gar nicht. Als Vanessa vor den Designer und Modelchefin Heidi tritt, haben diese klare Worte für die 20-Jährige. Die ganze Entscheidung gibt es hier.

+++ Update 10. März 2022 +++

Vanessa bekommt die radikalste Typveränderung

Von 21 Models bekommen 8 ein Umstyling in der 6. Folge "Germany's Next Topmodel". Vanessas Makeover ist nicht nur das auffälligste, sondern für die 20-Jährige ein Wechselbad der Gefühle. Nach dem ersten Cut wird klar, wie kurz Vanessas Haar zukünftig sein dürfte. "Der erste Schnitt […] war natürlich ein bisschen schmerzhaft", gibt die Industriekauffrau zu.

Vanessas: "Als die Farbe dann draufkam, war ich sehr angep*sst"

Doch spätestens bei ihrer anschließenden Blondierung war diese Zuversicht verflogen. Im Gegenteil: "Der schlimmste Fall ist sofort für mich eingetreten", erzählt Vanessa rückblickend. Doch das sollte noch nicht alles gewesen sein, denn Heidi und ihr Stylist:innen-Team haben sich ein schönes aber knalliges Petrol für die Topmodel-Anwärterin überlegt.

Als Vanessa den Farbtopf schließlich sieht, ist ihre Reaktion eindeutig: "Also wenn das jetzt meine Farbe ist, dann … ne." Vielleicht war es einfach ein bisschen viel Veränderung auf einmal, gefallen hat es Vanessa in diesem Moment jedenfalls nicht: "Als die Farbe dann draufkam, war ich sehr angep*sst", erklärt die 20-Jährige aus dem Off.

Heidi Klum: "Es tut mir leid, dass es so ein Schock ist für dich"

Doch wie wirkt sich die neue Frisur auf Vanessas Performance aus? Den Farb-Walk meistert die Metzingerin jedenfalls mit Bravour. In ihrer Gruppe ist sie Beste und Heidi mehr als zufrieden. Die Modelchefin zeigt sich verständnisvoll: "Es tut mir leid, dass es so ein Schock ist für dich", meint Heidi und fügt an: "Ich glaube, du musst das erst mal ein bisschen verinnerlichen." Auch Gastjurorin Sarina Nowak spricht in den höchsten Tönen von ihr: "Ich liebe deine Haare. Die Farbe steht dir so gut, auch der Schnitt, dein Gesicht, einfach superschön."

Vanessa nach Umstyling
© ProSieben/Richard Hübner

+++

Vanessa: "Wäre das nicht so passiert, wäre ich nicht hier" 

Etwas, das die GNTM-Teilnehmerin nach eigener Aussage besonders macht, ist ihre Hintergrundgeschichte. "Weil bei mir nicht immer alles so super gelaufen ist, ich das gemeistert habe und ich jetzt hier stehe", fasst die 20-Jährige zusammen. Das, was ihr widerfahren ist, ist aus einem bestimmten Grund geschehen: "Wäre das nicht so passiert, wäre ich nicht hier", davon ist Vanessa überzeugt.

Vanessas Tagesmutter war ihre große Rettung 

Die leiblichen Eltern der Topmodel-Anwärterin waren sehr jung, als sie Vanessa bekamen. "Die haben es nicht geschafft. Ich glaube, die haben sich auch nicht verstanden", reflektiert die 20-Jährige. "[Ich war ein halbes Jahr alt, als ich bei einer Tagesmama abgesetzt] und nicht mehr abgeholt wurde", fügt sie hinzu. Diese habe sie dann bei sich aufgenommen. Bis heute lebt Vanessa bei ihren Adoptiveltern. Ihr leiblicher Vater starb, als sie drei Jahre alt war.  

Immer selbstbewusster geworden

"Es gab Momente, in denen es mir nicht so gut ging. Da war ich in der Realschule", erinnert sich Vanessa. "Ich habe mich [anders als die anderen Schüler gefühlt], weil ich Adoptivkind bin. Ich hatte ein Problem mit mir selbst, ich habe mich damals nicht wohlgefühlt." Doch als sie erwachsen wurde, wendete sich das Blatt für Vanessa. Sie sei jetzt viel selbstbewusster geworden und möchte noch viel selbstbewusster werden.  

Vanessa: "Es hat von Anfang an gepasst"  

Ihren Freund lernt das angehende Model bei Instagram kennen, genauer gesagt über ihr gemeinsames Hobby, die Fotografie. "Er hat mich angeschrieben und wollte gerne mit mir zusammen shooten, mir ein paar Sachen zeigen", so die Azubi. Dabei hat es "Klick" gemacht. "Es hat von Anfang an gepasst", sagt Vanessa mit einem Strahlen in den Augen.  

Wie sich Vanessa bei "Germany's Next Topmodel" schlagen wird, siehst du ab 3. Februar 2022 um 20:15 Uhr auf ProSieben und auf Joyn

Das könnte dich auch interessieren: