- Bildquelle: ProSieben/Richard Hübner © ProSieben/Richard Hübner

Im Clip: Paulina und Jessica müssen GNTM verlassen

In der Social-Media-Woche sollen die Models eigentümliche Artikel bewerben und das Interesse ihrer fiktiven Follower:innen wecken. Zu Paulinas großer Enttäuschung gelingt ihr das jedoch nicht wie erhofft. Auch der Entscheidungs-Walk wird kein Zuckerschlecken für die 32-Jährige.

Fashion-Aliens mitten in der Wüste

Auf die Models wartet nach der Challenge ein Space-Ufo-Walk. In extravaganten Outfits des Designer-Duos The Blonds und mit einem großen Ufo um die Hüften sollen die Frauen die außerirdische Göttin in sich zum Leben erwecken. Der starke Wüstenwind führt jedoch dazu, dass Heidi die Models barfuß laufen lässt, da einige in ihren hochhackigen Schuhen durch die Böen aus der Balance gebracht wurden. Zudem ist ihnen jetzt freigestellt, ob sie mit dem Ufo laufen wollen. Die Topmodel-Anwärterinnen, die bereits mit Schuhen gelaufen sind, dürfen noch einmal vor Heidi und die Gastjuroren treten. Doch selbst unter vereinfachten Bedingungen beäugt Heidi die Performance kritisch.

Heidi: "Ich weiß, es ist kalt, es war ein anstrengender Tag, deswegen machen wir schnell"

Lange will die Modelchefin ihre Teilnehmerinnen nicht auf die Folter spannen. Alle 17 Models versammeln sich vor Heidi und ihren Gastjuroren. Mit den Worten "Ich weiß, es ist kalt, es war ein anstrengender Tag, deswegen machen wir schnell", bittet sie sechs Topmodel-Anwärterinnen nach vorne. Sie löst die Situation auf: Vor ihr stünden die drei Besten und die drei Schwächsten. Noëlla, Anita und Luca seien heute am besten gelaufen. "I think you looked so beautiful. You looked so gracefully. You looked like a space goddess Cleopatra", wendet sich Phillipe Blond an Luca. Auch für Anita hat der Designer lobende Worte: "I loved your walk. I feel like you are that kind of spirit I would like to see at a Blond-Show."

Heidi: "Zu viel ist manchmal zu viel"

Die drei schwächsten Models waren Lieselotte, Jessica und Paulina. "Jessica du läufst unheimlich schnell. Du posierst zu viel. Manchmal ist zu viel aber echt zu viel", sagt die Modelchefin. Ein ähnliches Feedback hat sie auch für Paulina: "Deine Arme gehen mit, als würdest du einen Tanz machen." Sie fügt hinzu: "Stell dir mal vor, ihr habt die Möglichkeit, für jemanden zu laufen, und dann bekommt ihr eine gewisse Angabe, wie ihr laufen sollt, und wenn ihr dann so viele verrückte Sachen macht … Das ist dann auch nicht gern gesehen."

Den Vogel habe aber Lieselotte abgeschossen. Sie habe "hier vorne lauter komische Sachen gemacht". Heidi weiter: "Das ist High Fashion. Da muss eine Ernsthaftigkeit [an den Tag gelegt werden]. Die Sachen sind teuer. Da könnt ihr es nicht ins Ulkige ziehen. Das ist zu viel."

Jessica und Paulina müssen gehen

Wäre Lieselotte beim Social-Media-Videodreh nicht die Beste gewesen, wäre für sie "Germany's Next Topmodel" am heutigen Tag vorbei. Doch die 66-Jährige bekommt noch eine Chance. Jessica und Paulina waren in dieser Woche die Schwächsten. "Ich bin sehr traurig. Ich wollte noch mehr lernen. Es war nicht mein Ziel, jetzt schon zu gehen. Ich wollte mindestens in die Top Ten", sagt die 32-Jährige betrübt im Interview.

Wie es für die Top 15 nächste Woche weitergeht, siehst du bei "Germany's Next Topmodel" am Donnerstag, den 31. März 2022, um 20:15 Uhr auf ProSieben und auf Joyn.

Das könnte dich auch interessieren: