- Bildquelle: ProSieben/Richard Hübner © ProSieben/Richard Hübner

Im Clip: Finalistin Anita im Interview

Anita hat das Finale der 17. Staffel von "Germany’s Next Topmodel" als Fünftplatzierte verlassen. Im Interview reflektiert das Model die aufregende Zeit und spricht über die Pläne für ihre Zukunft und wo sie jetzt unbedingt hinwill.

Wenn du auf deine Zeit bei GNTM zurückblickst, gibt es eine konkrete Situation, die du bereust oder würdest du etwas im Nachhinein anders machen?

Anita: Ich bereue gar nichts. Ich habe das in dem Moment einfach so gefühlt. Und deswegen ist es oder war es für mich auch richtig. Im Nachhinein denke ich mir: Du hättest weniger heulen sollen, hättest dich mehr auf dich selbst verlassen sollen. Darauf, was du kannst, was du draufhast. Und einfach so ein bisschen entspannter sein und das alles nicht so verzwickt und verklemmt sehen. Wenn man [die Folgen] ansieht, merkt man, dass ich sehr auf Ziele und den Wettkampf und Konkurrenzkampf fokussiert bin. War ich auch, aber nicht ungesund und auch nicht boshaft gegenüber den anderen Mädels. Ich habe einfach gewusst, dass es für mich am wichtigsten war, dass ich weiterkomme. Und ich habe da wirklich nur für mich gebetet, dass das für mich funktioniert, und das kann unsympathisch rüberkommen. Für mich ist es einfach tatsächlich keine Show, bei der man Freunde sucht. Man kann sich natürlich danach connecten und wenn man sich verstanden hat, ist es super. Aber schlussendlich geht es doch um einen Traum, den man sich erfüllen möchte. Und geht es auch um ein Ziel, das man erreichen will. Und ja, ich glaub ich würde mir wünschen, dass ich das alles ein bisschen lockerer gesehen hätte. Einfach chilliger. Dass ich nicht jedes Mal bei der Entscheidung durchdrehe. 

Wie sehen deine Zukunftspläne aus?

Anita: Also mein Zukunftsplan ist natürlich, in der Branche zu bleiben, dass ich alle Laufstege der Welt erobern werde. Hoffentlich. Ich will ganz, ganz viel modeln. Ich will Kampagnen shooten, Covers shooten, auf Laufstege. Am liebsten wäre mir Paris. Ich bin gespannt, was auf mich zukommt. Ich bin tatsächlich im Instagram-Game jetzt noch nicht so am Start. Ich hoffe, dass ich mich da ein bisschen reinfinden kann, weil es gehört ja irgendwo dazu, dass man mit seinen Leuten kommuniziert. Ich kann es aktuell noch nicht, aber ich hoffe, da komme ich rein.

Wirst du dein Dorf bald verlassen oder planst du noch länger dort zu wohnen?

Anita: Ich hoffe, dass ich meinen Weg gehen kann. Mein größter Traum wäre es, nach Paris zu gehen, dort, wo das Modeln stattfindet. Das ist schon immer mein Traum, einmal in Paris zu leben und dort zu arbeiten. Aber ich denke, ich werde klein anfangen mit München. Es ist auf jeden Fall ein Ziel, mir eine eigene Wohnung zu nehmen und raus aus dem Dorf in die Stadt.

Das könnte dich auch interessieren: