Im Haus purzeln die Pfunde

Ein Grundnahrungsstock aus Kartoffeln, Äpfeln und Walnüssen, geizige Hausbosse und vergeigte Spielrunden sorgen in der ProSieben-Show für einen unbeabsichtigten Nebeneffekt: Die Pfunde purzeln. "Ich selbst habe mich immer wohler gefühlt, denn mein Körper ernährte sich von seinen Reserven, und so hatte ich immer noch Power und wurde sogar immer fitter", resümiert Jens. Auch Nathanael (25) aus Hannover verlor dank der "Get the F*ck"-Diät über zehn Kilo: "Ich habe es erst nicht gemerkt, dass ich abgenommen habe, um ehrlich zu sein. Aber dann beim Auszug ist es mir bewusst geworden, als ich mich mal im Ganzkörperspiegel gesehen habe."

Schock bei Kandidat Simon

Kandidat Simon (28) aus Berlin nahm in der Zeit im Haus 14 Kilo ab – zu viel für seinen Geschmack: "Nach dem Auszug musste ich mit meinem Training erstmal aussetzen, da mein Körper überhaupt nicht mehr bereit war für körperliche Anstrengung. Meine Mutter und viele Freunde und Verwandte waren geschockt, wie viel ich abgenommen habe und wie eingefallen ich aussah."

Die letzte Woche im Haus bricht an

Bei "Get the F*ck out of my House" beginnt am Donnerstag um 20:15 Uhr auf ProSieben die vierte und letzte Woche im Haus. 35 Kandidaten haben bis jetzt durchgehalten. Not macht erfinderisch: Nachdem sich einige Kandidaten in der vergangenen Woche von ihren privaten Habseligkeiten verabschieden mussten, ist Kreativität gefragt: Der Putzschwamm wird zur Zahnbürste … Moderiert wird "Get the F*ck out of my House" von Thore Schölermann und Jana Julie Kilka.

"Get the F*ck out of my House"– donnerstags um 20:15 Uhr auf ProSieben 

Hashtag zur Show: #GTFOOMH