- Bildquelle: ProSieben © ProSieben

Das große Problem mit den giftigen Stoffen in unseren Lebensmitteln: Oftmals sind die unerwünschten Zusätze unsichtbar und völlig geschmacklos.

Im Clip: Schadstoffe in Lebensmitteln und ihre Wirkung auf den Körper

Doch welche Arten von Giftstoffen werden unterschieden?

Überblick über die Schadstoffarten

Pestizide

Pflanzenschutzmittel und andere Pestizide sind chemisch-synthetische Stoffe, die zum Beispiel bei der Bekämpfung von Schädlingen oder Unkraut in der Landwirtschaft eingesetzt werden.

Schwermetalle

Diese hochgiftigen Stoffe sind infolge der Verschmutzung der Meere oftmals in Fisch vorzufinden, ein Beispiel ist Quecksilber.

Schimmelpilzgifte

Giftige Schimmelpilze können auf natürliche Weise entstehen, zum Beispiel bei feuchter Lagerung von Nüssen oder Kaffeebohnen.

Tierarzneimittel

Hierbei handelt es sich um die Rückstände von Medikamenten, die in der Schweine-, Rinder- oder Hühnerzucht verabreicht werden.

Lebensmittelzusatzstoffe mit E-Nummern

Diese Stoffe werden Lebensmitteln in der Herstellung zugefügt, um zum Beispiel die Farbe zu verändern oder andere Eigenschaften zu beeinflussen. Manche der E-Nummern stehen im Verdacht, gesundheitliche Nebenwirkungen auszulösen.

Lebensmittel-Grenzwerte, JENKE.
© ProSieben

Pestizid-Cocktail: Gefährliche Mischung

Auch wenn der Grenzwert eines einzelnen Stoffes eingehalten wird, kann im verarbeiteten Lebensmittel im ungünstigsten Fall ein ganzer Cocktail aus unterschiedlichen Schadstoffrückständen enthalten sein. Hierbei stellen vor allem die Mehrfachanwendungen verschiedener Pestizide ein Problem dar.

Welche Gesundheitsgefahren von diesem Mix ausgehen, ist bisher nicht ausreichend erforscht.

Ganze Folge: "JENKE."-Wiederholung auf ProSieben

Weitere Informationen zum Thema siehst du bei "JENKE. Das Food-Experiment: Was essen wir wirklich?" auf ProSieben. Hier findest du alle Infos zur Wiederholung der Sendung.

Alle News zum Format JENKE.