Mission Wahnsinn - Für Geld zum Held

Das ist Mission Wahnsinn - Für Geld zum Held

Sie behaupten, wahre Alleskönner zu sein, doch welchen harten Aufgaben werden sie sich wirklich stellen? Als Stadionsprecher mit betäubter Zunge tausende von Eishockey-Fans in Stimmung bringen, als Kellner mit Gips-Arm bedienen und unter Elektroschocks Getränke am Tisch servieren oder im Vergnügungspark Hotdogs während einer Achterbahnfahrt verspeisen – werden alle Missionen erfolgreich gemeistert, winken am Ende bis zu 5.000 Euro für die wahnsinnigen Geld-Helden.

Ingmar Stadelmann: "Das Ziel von ‚Mission Wahnsinn‘ ist einfach: Nie wieder soll sich in Deutschland jemand beim Fernsehen bewerben mit dem unbedachten Satz: ‚Für Geld mache ich alles!‘. Die Sendung ist genau der Trip, den man montagabends braucht mit garantiertem ‚Scheiße, wenn ich das wäre‘-Effekt. Ich lebe all meine bescheuerten Ideen in einer Show aus, die von großartigen Kandidaten lebt."

Vor ihm ist man nirgends sicher: In der Rubrik "Duell des Wahnsinns" spielen auch Helden von der Straße um Geldgewinne und müssen sich mit Ingmar Stadelmann duellieren. Während der Sieger als Held mit Geld nach Hause geht, wartet auf den Verlierer eine Bestrafung.

In der Premiere spielen Imer (21) aus Oer-Erkenschwick und Jasmin (25) aus Gevelsberg bei Hagen mit Ingmar Stadelmann ihre ganz persönliche "Mission Wahnsinn". Produziert wird "Mission Wahnsinn – Für Geld zum Held" von der FischWillWurm Media GmbH im Auftrag von ProSieben.

Hashtag zur Show: #MissionWahnsinn