- Bildquelle: WENN © WENN

Von Andrea Ballmann

Die Beziehung zu ihrem Freund Simon Konecki (38) war keine sieben Monate alt, da gab Adele (24) schon ihre Schwangerschaft bekannt. Jetzt bestätigte das glückliche Paar, dass sie bereits vergangene Woche einen gesunden Sohn bekommen haben.

Die Vorfreude auf den Nachwuchs war Freunden des Paares zufolge schon riesengroß. Nun, da er das Licht der Welt erblickt hat, will ihn die stolze Mutter angeblich gar nicht mehr aus den Augen lassen. Britischen Medien zufolge wolle sie ihre Gesangskarriere bis auf Weiteres auf Eis legen und sich komplett auf ihre Familie konzentrieren.

Baby geht vor Royals

Die Britin lieferte den Titelsong zum neuen James Bond-Streifen "Skyfall", welcher morgen seine königliche Premiere in der Royal Albert Hall in London feiern wird – allerdings ohne die Musikerin. Wie ein Vertrauter der britischen Zeitung "The Sun" erzählte, wolle Adele ihr neugeborenes Baby nicht alleine lassen: "Während der Schwangerschaft ist sie kaum aus dem Haus gegangen, da sie sich auf sich und die Ankunft des Babys konzentrieren wollte.

"Nun ist er da und sie kann es nicht ertragen, ohne ihn zu sein. Da ist es auch egal, dass die Royals kommen werden."

Fans müssen einige Jahre warten

Fotos sowie der Name des kleinen Jungen sind übrigens noch nicht in die Öffentlichkeit gedrungen. Neben der Filmpremiere lässt die mehrfache Grammy-Gewinnerin auch sämtliche Pläne für ein baldiges neues Album sausen. Wie die "New York Times" mitteilte, hieß es in einem aktuellen Statement ihrer Plattenfirma "XL Recording", dass das nächste Adele-Album noch einige Jahre auf sich warten lassen wird.

Ihr letztes Album "21" brachte dem Label alleine im Jahr 2011 einen Profit von 41,7 Millionen Pfund ein. Kein Wunder also, dass sich nicht nur ihre Fans, sondern auch die Plattenfirma wünschen, dass Adeles Musik-Pause äußerst kurz ausfallen wird. 

Allerdings ist die Freude der jungen Mutter getrübt. Wie "The Sun” berichtet, erhalte Adele Morddrohungen und wüste Beschimpfungen, über die sie sehr entsetzt sei.