- Bildquelle: AFP © AFP

Von Niklas Marx

Ashton Kutcher hat sich in den letzten Jahren den Ruf des Spaßvogels erarbeitet. Nicht zuletzt durch seine TV-Show Punk'd, in der er Promis mit Rang und Namen auf die Schippe nimmt. Doch der Spaßvogel hat in Moment nichts zu lachen und verklagt das "Department of Motor Vehicles" auf 1,4 Millonen Dollar. 

Grund für Kutchers Klage ist ein Vertragsbruch. Das "Department of Motor Vehicles" kurz DMV hatte sich mit der Produktionsfirma von Ashton Kutcher Katalyst Media geeinigt mehrere Folgen Punk'd zusammen produzieren zu wollen. Vertraglich sei abgeklärt gewesen, zunächst vier Episoden, mit der Option auf sechs weitere Folgen, aufzunehmen. 

Katalyst Media behauptet nun, das DMV habe die vertragliche Vereinbarung gebrochen. Da allerdings schon Vorbereitungen für die vier Punk'd Folgen getroffen seien, müsse das DMV einen Schadensersatz von über 1,4 Millionen Dollar zahlen.

Lustig ist, dass Ashton Kutcher durch seine Rolle bei "Two and a Half Men" pro Episode 650.000 Dollar verdient und sich eigentlich nicht um 1,4 Millionen begeistern dürfte.