- Bildquelle: 20th Century Fox © 20th Century Fox

Von Alexander Böck

"Ich habe fast 15 Jahre gewartet und zwar nicht, um die Eisberge in 3D zu sehen", beschwerte sich ein chinesischer Kinobesucher via Blog nach der Aufführung von "Titanic 3D". Kate Winslets Brüste sind den Sittenwächtern zu anrüchig und darum werden sie den Kino-Zuschauern in China vorenthalten.

Die Schauspielerin ließ für die berühmte Szene, in der Filmpartner Leonardo diCaprio ein Bild von ihr zeichnet, die Hüllen fallen. Der Grund für die Zensur ist so einfach wie amüsant: die chinesischen Sittenwächter hatten Angst, dass die Kinozuschauer während des Films ihre Hände nach den Brüsten der Schauspielerin ausstrecken könnten, um diese "zu berühren".

Kate Winslet ist in China deshalb nur vom Hals aufwärts zu sehen. Die staatliche Verwaltung für Radio, Film & Fernsehen (SARFT) gab in einem Statement bekannt, dass sie mit der Zensur mögliche Konflikte zwischen Besuchern von vornherein vermeiden möchte. Wenn die Zuschauer nach ihren Brüsten greifen, könnten andere in ihrem Film-Genuss gestört werden. Vielleicht gar nicht so falsch gedacht. Wer will im Kino schon vom Hintermann am Kopf gestreichelt werden...

Quelle: huffingtonpost