- Bildquelle: getty - AFP © getty - AFP

Von Niklas Marx

Der Reality-Star Kim Kardashian wurde bei ihrer Parfüm-Präsentation mit einem Sack Mehl überschüttet. Grund für den Angriff war ihre Affinität zu Pelzen. Die Tierschutzorganisation PETA hatte oft gegen die 31-Jährige geklagt - allerdings ohne Erfolg. Anfangs scherzte Kardashian über den Vorfall und wollte keine Klage einreichen. Rund eine halbe Woche später möchte sie doch vor Gericht ziehen.

Angst vor weiteren Angriffen

Ihre Bedenken, die Frau hätte eine andere Substanz oder gar eine Waffe dabei haben können, bekräftigte das It-Girl nun die Frau anzuzeigen. Ebenso möchte sie ihr Sicherheitspersonal aufstocken. Als Presse gab sich die Angreiferin aus und kam so in die Nähe von Kardashian. Ein Zeichen wolle sie setzen, damit solche Vorfälle nicht ungeahndet bleiben.

Die PETA selbst belächelte die Mehl-Attacke und wendet auch gegen Kardashians Klage nichts ein. Ein Sprecher sagte: "Wenn sie klagt, werden die Leute wenigstens immer wieder an ihr selbstsüchtiges, gefühlloses Missachten von Tierquälerei erinnert.“

Quelle: eonline