- Bildquelle: dpa © dpa

Der November macht seinem Ruf weiter alle Ehre. Die neue Woche beginnt mit Schauern vor allem in den Mittelgebirgen und am Alpenrand, nur vereinzelt wird sich am Montag im Norden die Sonne blicken lassen, wie der Deutschen Wetterdienst (DWD) am Sonntag in Offenbach mitteilte. Oberhalb von 600 Metern fällt demnach etwas Schnee, in den Alpen kann es auch mehr sein. Die Temperaturen kommen nicht über 3 Grad im Alpenvorland und 9 Grad im Nordwesten hinaus.

Es bleibt trocken

Am Dienstag ist es nach einer Nacht, die vielerorts Bodenfrost bringt, im Norden stark bewölkt, außerdem gibt es Regen oder Regenschauer. Der Schnee zieht sich laut Wetterdienst ins Berchtesgadener Land zurück, lässt aber auch dort nach. Ansonsten versteckt sich die Sonne meist hinter dicken Wolken, es bleibt aber trocken. Die Temperaturen steigen auf 4 Grad im Südosten und 10 Grad an der Nordsee.

In der Nacht zum Mittwoch ist in den Mittelgebirgen und südlich der Donau weiter mit leichtem Frost oder Bodenfrost zu rechnen. Der Mittwoch zeigt sich bewölkt oder neblig-trüb. Mit 6 bis 13 Grad wird es tagsüber etwas milder.