- Bildquelle: Alexander Woelfl/SDMG/dpa © Alexander Woelfl/SDMG/dpa

Nach dem Fund von drei Leichen in einer Tiefgarage in Eislingen (Baden-Württemberg) versucht die Polizei, die Hintergründe zu klären. Ob die Toten am Freitag auch schon obduziert werden, stand zunächst nicht fest. Ersten Erkenntnissen zufolge handelt es sich um eine Beziehungstat. Wodurch die 56-jährige Frau und ihr gleichaltriger Mann sowie ein 26-Jähriger starben, sagten die Ermittler am Donnerstag nicht. Allerdings sei massiv Gewalt ausgeübt worden.

Laut "Bild" handelt es sich bei dem 26-Jährigen um den Geliebten der Frau. Der 56 Jahre alte Mann soll ihr Ehemann gewesen sein. Alle drei waren demnach Mitarbeiter der Stadt Eislingen. Es soll mehrere Polizeieinsätze vor der aktuellen Tat gegeben haben. Der "Südwestpresse" zufolge hat der Ehemann das Paar mehrfach gestalkt und bedroht. Die Frau war nach "Bild"-Informationen FDP-Politikerin in Göppingen. 

Die Polizei prüft nun, ob der Ehemann die beiden getötet, und sich anschließend selbst das Leben genommen hat. 

Die Leichen waren am Donnerstagmittag von Benutzern der Tiefgarage gefunden worden.