- Bildquelle: Arne Dedert/dpa © Arne Dedert/dpa

Nach heftigen Schneefällen in Nordrhein-Westfalen hat der Flughafen Düsseldorf den Flugbetrieb zwischenzeitlich eingestellt. Nach Angaben eines Sprechers wurden am Sonntagmittag um kurz nach 12 Uhr erste Flüge gestrichen. Gegen 16 Uhr landete die erste Maschine wieder.

Am Flughafen Köln/Bonn kam es am Sonntag zu einzelnen Flugausfällen. «Wir mussten zehn Flüge absagen. Es gibt Verspätungen und wir haben Landungen von anderen Flughäfen wie Düsseldorf übernommen. Ansonsten läuft der Betrieb», sagte eine Sprecherin am Nachmittag.

Auch in Frankfurt stockt's

Eis und Schnee haben am Frankfurter Flughafen massive Behinderungen verursacht. Bis zum frühen Nachmittag (15.00 Uhr) seien wegen des erneuten Wintereinbruchs 267 Flüge gestrichen worden. Hunderte Verbindungen hatten Verspätung. Zwischenzeitlich stand an Deutschlands größtem Luftfahrt-Drehkreuz nur eine Piste für startende und landende Jets zur Verfügung. Eine Sprecherin des Flughafenbetreibers Fraport bezeichnete die Situation als «dramatisch». Selbst auf den geräumten und gestreuten Bahnen seien wegen des anhaltenden Schneefalls nicht die vorgeschriebenen Bremswerte erreicht worden.

Die Bahn kämpft

Auch die Bahn kämpfte am Sonntag mit Eis und Schnee. In ganz Nordrhein-Westfalen gab es Verspätungen, Umleitungen und Ausfälle. Im Fernverkehr mussten Züge wegen Störungen an den Weichen umgeleitet werden. So ging über Stunden rund um Wuppertal nicht viel. Die Bahn in NRW riet über Twitter, Reisen mit der Bahn ganz zu verschieben, weil der Schienenersatzverkehr wegen der winterlichen Straßenverhältnisse ebenfalls ausfiel. Auch der Bahnhof in Münster war betroffen. In anderen Landesteilen gab es Probleme mit S-Bahnen und Regionalzügen.