- Bildquelle: --/Nord-West-Media TV/dpa © --/Nord-West-Media TV/dpa

Im Streit um Kinderlärm soll ein 24-Jähriger im niedersächsischen Bad Essen zwei Nachbarn mit einem Messer angegriffen und lebensgefährlich verletzt haben. Der am Samstag festgenommene Mann habe sich bisher nicht zu den Vorwürfen geäußert, sagte ein Polizeisprecher am Sonntag. Den Ermittlungen zufolge hatte er sich am Freitagabend in einem Mehrfamilienhaus zunächst bei einer Mutter über den Lärm ihres einjährigen Sohnes beschwert.

 

Mutter sprang mit Kind aus dem Fenster

In den Streit schalteten sich die 63-jährige Großmutter des Kindes sowie ein 35 Jahre alter Nachbar ein. Der 24-Jährige soll beide lebensgefährlich verletzt haben. Nach Not-Operationen schwebten sie nicht mehr in Lebensgefahr, sagte der Polizeisprecher. Die 25-Jährige war laut Polizei "in ihrer Not" mit ihrem Kind aus dem Fenster gesprungen, wobei sich die Mutter eine schwere Fußverletzung zuzog.

Der Tatverdächtige, der in Preußisch Oldendorf (Nordrhein-Westfalen) gefasst wurde, sollte am Sonntag dem Haftrichter vorgeführt werden. Ihm wird versuchter Totschlag vorgeworfen.