- Bildquelle: (c) Copyright 2019, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten © (c) Copyright 2019, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Anzug und Fliege trotz großer Hitze. Die Eröffnung der Bayreuther Opernfestspiele mit dem Schaulaufen auf dem Roten Teppich am Donnerstag war eine schweißtreibende Angelegenheit. Während die Sonne vom Himmel knallte und die Wetterdienste Rekordwerte meldeten, posierten Politiker, Schauspieler und andere Prominente vor den Fotografen und Fernsehteams. Eröffnungspremiere war in diesem Jahr Richard Wagners Oper "Tannhäuser". Die Neuinszenierung von Tobias Kratzer mit Waleri Gergijew als Dirigent ließ die Hitze und die sommerlichen Strapazen schnell vergessen. Die ersten beiden Akte wurden begeistert gefeiert.

Regisseur Kratzer macht die Festspiele selbst samt Sommerhitze zum Thema, ebenso wie den Gegensatz zwischen Popkultur und Hochkultur. Auf der Bühne: Ein Nachbau des Festspielhauses. Der Chor als Wagner-begeistertes Publikum läuft den Grünen Hügel hoch und fächelt sich dabei Luft zu. Im zweiten Akt hat Festspielleiterin Katharina Wagner einen Kurzauftritt. Sie ist in einer Videosequenz zu sehen. Ein Novum auch in der ersten Pause: An einem Teich im Park singt ein Travestiekünstler "Holiday" von Madonna und einen Song aus dem Zeichentrickfilm "Arielle".

Der Kanzlerinnen-Gatte fehlte

Unter den Ehrengästen war auch Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU). Sie wurde mit Beifall und Jubel empfangen, als sie aus einer schwarzen Limousine stieg. Ihr Ehemann Joachim Sauer war nicht dabei. Stattdessen hatte sie Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) an der Seite. "Ich bin heute zuständig für meine Frau und für die Kanzlerin", scherzte Söder, bevor er beide über den Roten Teppich ins Festspielhaus führte.

Die Frauen hatten es an diesem Nachmittag um einiges leichter. Die meisten trugen bunte, luftige Abendroben. Die Männer dagegen steckten in schwarzen Anzügen und Smokings, meistens sogar noch mit Fliege. Schweißtreibend, denn auch im Opernhaus selbst kann es warm werden, da es keine Klimaanlage gibt. Kein Problem für Michaela May: "Wenn die Oper gut ist, spürt man weder Hitze noch Kälte", sagte die Schauspielerin, die ein elegantes Goldkleid gewählt hatte. Goldtöne gab es auch in Merkels Kostüm, mit grün-changierendem, langem Rock und Oberteil mit Dreiviertelärmeln. Bei Bundesdigitalministerin Dorothee Bär (CSU) glitzerte es am Fuß: Sie trug extravagante silberne Pumps mit hohen Absätzen.

Prominenz aus Politik, Kirche und Film

Stilecht mit Smoking und Fliege kam Ex-Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) mit seiner Gattin Soyeon Kim, ebenso Schauspieler wie Harald Krassnitzer oder Udo Wachtveitl. Auch Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU), die Grünen-Fraktionsvorsitzende Katrin Göring-Eckardt und der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland, Heinrich Bedford-Strohm, waren unter den prominenten Gästen.

Ganz ohne aktive Politik ging es in Bayreuth nicht. Aktivisten hatten sich am Rande des Roten Teppichs auf die Erde gelegt, wie ohnmächtig von der knallenden Sonne. Damit wollten sie auf den Klimawandel aufmerksam machen.