Beim Absturz eines Kleinflugzeuges auf dem Flugplatz im brandenburgischen Strausberg sind zwei Menschen ums Leben gekommen. Wie die Feuerwehr am Donnerstag weiter mitteilte, wurden bei dem Unglück keine weitere Menschen verletzt. Warum das Flugzeug abstürzte, blieb zunächst unklar.

Die Maschine war bei der Landung auf dem Flugplatz am Donnerstagmittag senkrecht zu Boden gestürzt, wie eine Sprecherin der Polizeidirektion Ost sagte. Am Boden sei das Ultraleichtflugzeug vollständig ausgebrannt. Zunächst hatte die «Märkische Oderzeitung» von dem Absturz berichtet.

Der Flugplatz Strausberg gehört nach Angaben auf seiner Homepage mit mehr als 40 000 Flugbewegungen zu den größeren im Osten Deutschlands. Ultraleichtflugzeuge sind sehr kleine und leichte Flugzeuge für maximal zwei Personen, die - im Gegensatz zu Segelfliegern - von einem Motor angetrieben werden.