- Bildquelle: (c) Copyright 2019, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten © (c) Copyright 2019, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

CDU mal ohne C: An der Berliner Parteizentrale der Christdemokraten hat am Donnerstagmorgen ein Teil des großen Logos gefehlt. Greenpeace-Aktivisten hätten den großen roten Buchstaben im Konrad-Adenauer-Haus entfernt, teilte die Umweltschutzorganisation mit. Das verbleibende "DU" ergänzten die Aktivisten mit einem Banner, so dass an der Glasfassade im Stil der biblischen zehn Gebote stand: "Du sollst das Klima schützen". Die CDU-Spitze bemühte sich, den C-Diebstahl mit einem Schmunzeln zu nehmen.

Mit der Aktion solle gegen die "desaströse Klimapolitik" der Partei protestiert werden, teilte Greenpeace mit. Die CDU müsse "zum C in ihrem Namen stehen". Das "C" in der CDU steht für "christlich" - das sollte auch den Erhalt der Schöpfung und damit den Kampf gegen die Klimakrise beinhalten, argumentieren die Umweltschützer. Sie werfen Kanzlerin Angela Merkel und ihrer Partei vor, seit vielen Jahren beim Klimaschutz auf der Bremse zu stehen.

CDU leiht C "gerne für kurze Zeit mal aus"

Die Berliner Polizei konnte den Diebstahl des Buchstabens zunächst nicht bestätigen. Aus der CDU-Parteispitze hieß es, die Polizei ermittle routinemäßig, rechtliche Schritte behalte sich die Partei vor. Hauptsache, das C stehe "nach dem Ausflug" wieder im Konrad-Adenauer-Haus.

CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer reagierte mit Humor: "So ein C für Christlichkeit und Nachhaltigkeit kann auch Greenpeace nix schaden, leihen wir also gerne für kurze Zeit einmal aus", sagte die Vorsitzende bei einer Hallenbesichtigung vor dem CDU-Bundesparteitag in Leipzig, der an diesem Freitag beginnt.

Zuvor hatte Generalsekretär Paul Ziemiak ein Bild getwittert, auf dem er neben einem roten C posierte. Er kommentierte das Bild mit "Da haben wir ja noch einmal Glück gehabt!" Ziemiak sagte am Abend in Leipzig: "Das Original-C ist natürlich hier beim Parteitag, nicht nur symbolisch als Buchstabe auf der Bühne, sondern auch als die Werte, für die wir stehen." Er freue sich, dass es in der Folge der Aktion im Netz eine Debatte gebe über das C und die Werte, die damit verbunden seien.

CDU mit Aktion "profimäßig überrumpelt"

Zwei Männer in Messebau-Kleidung trugen den Buchstaben am Morgen aus dem Gebäude. Warum sie niemand aufgehalten hatte, blieb zunächst unklar. Laut der Greenpeace-Sprecherin handelte es sich bei den Männern um Aktivisten. Aus der CDU-Spitze hieß es: "Greenpeace hat uns mit der Aktion profimäßig überrumpelt." Die Männer seien "sehr geschickt und glaubwürdig" aufgetreten, sagte Ziemiak. "Ich glaube, es gehört dazu, dass man das entsprechend so aufnimmt, wie es sich für eine große Volkspartei gehört: Mit einer gewissen Lässigkeit, mit einem gewissen Augenzwinkern."

Am Konrad-Adenauer-Haus fehlten am Nachmittag sämtliche Buchstaben. Eine Greenpeace-Sprecherin sagte, D und U seien von der Partei selbst entfernt worden. Im Berliner Stadtgebiet tauchten unterdessen Aktivisten mit auf den Rücken geschnallten nachgemachten Cs auf. Zudem richtete Greenpeace einen Twitter-Account für das C ein. Kurze Clips zeigten die Attrappen auf dem Weg durch die Hauptstadt. Schnell tauchte auch ein weiterer Twitter-Account "Das DU" auf.