- Bildquelle: dpa/Turkish Presidential Press Offic © dpa/Turkish Presidential Press Offic

Vier von fünf Deutschen halten das harte Vorgehen von Präsident Recep Tayyip Erdogan nach dem Umsturzversuch in der Türkei für überzogen. In einer am Donnerstag veröffentlichten Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov nannten 64 Prozent die Festnahmen Tausender Militärs und Richter "sehr unangemessen", weitere 18 Prozent "eher unangemessen". Nach dem niedergeschlagenen Putsch gibt es vor allem bei Militär, Sicherheitsbehörden, Justiz und im Bildungsbereich massive Eingriffe.

Spekulationen, wonach der Putschversuch eine Inszenierung der Regierung war, um die eigenen Gegner zu schwächen, halten 34 Prozent für sehr, weitere 32 Prozent für eher wahrscheinlich. Nur sechs Prozent bezeichnen dieses Szenario in der Umfrage als "sehr unwahrscheinlich". Die Regierung in Ankara wies solche Verschwörungstheorien entschieden zurück.

Jeder dritte Befragte (33 Prozent) hält die Türkei als Reiseziel für "sehr gefährlich", lediglich ein Prozent entschied sich für "sehr sicher". Auf einer Skala von 0 (sehr sicher) bis 5 (sehr gefährlich) wählten insgesamt 64 Prozent die Einstufungen 4 und 5.

Für 61 Prozent geht Erdogan gestärkt aus den Geschehnissen hervor. Bei den Befragten im Alter von 55 Jahren und älter glauben das sogar 67 Prozent, bei jüngeren Umfrageteilnehmern liegt der Wert zwischen 55 und 58 Prozent. Insgesamt nur zwölf Prozent sehen Erdogan nach dem Putschversuch geschwächt.